Die Zukunft vorhergesagt

Stehen wir an der Schwelle einer mutigen neuen Welt, die Frieden und Reichtum für alle bringen wird? Oder taumeln wir am Rande noch nie dagewesener Katastrophen? – Oder müssen wir sogar mit beiden Szenarien rechnen?

Die Zukunft vorhergesagt nimmt sich dieser Fragen unverblümt an. Prophezeiungen vergangener Zeiten in Verbindung mit aktuellen Dokumentationen renommierter Nachrichtenquellen präsentieren eine fesselnde Reportage über die These: Wir leben in dem Zeitalter, das von der Bibel als das der Letzten Tage bezeichnet wird.

Aufmerksam gemacht auf die Vorhersagen in diesem Buch, wird man eine neue Sichtweise der radikalen Veränderung bekommen, die sich in dieser heutigen Welt zutragen. Zugleich kann man sich aber auch auf die kommenden kataklystischen Ereignisse vorbereiten.

 

 

Erstausgabe von Michael Roy
Aktualisiert und überarbeitet von Scott Mac Gregor

Da wir uns am Beginn des neuen Millenniums befinden, können viele von uns nicht anders als sich zu fragen, was die Zukunft für uns und unseren Planeten bereithält. Stehen wir an der Schwelle zu einer mutigen neuen Welt, die Frieden und Reichtum für alle bringt? Oder taumeln wir am Rande von noch nie da gewesenen  Katastrophen? – Oder müssen wir sogar mit beidem rechnen?

Diese Reihe von Artikeln zeigt Antworten auf, die uns auf all das vorbereiten, was vor uns liegt.

Es ist schon eine bemerkenswerte Tatsache, dass die Beschreibung der heutigen Welt in diesem Buch zum größten Teil vor Tausenden von Jahren niedergeschrieben wurde. Wir werden spezifische Vorhersagen und Prophezeiungen untersuchen, die zwischen 2000 und 3000 Jahre alt sind, welche genauestens Umstände und Ereignisse beschreiben, die sich zugetragen haben oder sich während unserer Lebenszeit bald zutragen werden.

Unter den Prophezeiungen, die wir näher betrachten werden, befinden sich Vorhersagen, die unsere modernen schnellen Verkehrssysteme beschreiben, die beispiellose weltweite Zunahme des Reiseverkehrs und der explosionsartige Zuwachs des Wissens in allen möglichen Sparten des Lebens.

Neben den Auswirkungen der Globalen Erwärmung wurden auch der Ausbruch von modernen Killerkrankheiten wie AIDS und Krebs prognostiziert.

Sich dieser Voraussagen bewusst zu sein, eröffnet eine neue Perspektive für die radikalen Umwandlungen, die die Welt gegenwärtig durchmacht und bereitet uns auf die noch kommenden verheerenden Veränderungen vor.


Die große Frage

http://94.75.203.56/assets/images/DZV/fut01.jpgEine kleine Gruppe von Wahrheitssuchern versammelte sich vor 2000 Jahren an einem Berghang außerhalb des antiken Jerusalem um ihren Lehrer – einen ehemaligen Tischler, der sich zum Prediger profilierte – bekannt als Jesus von Nazareth. Die Frage die sie Ihm stellten, resultierte in einer Antwort, die sich über die Jahrhunderte hinweg spannt und sich auf die Jahre konzentriert, in denen Sie und ich gegenwärtig leben.

Und als er auf dem Ölberg saß, traten seine Jünger zu ihm und sprachen, als sie allein waren: „Wann wird all das geschehen? Und wird es vorher ein Zeichen geben, das deine Wiederkehr und das Ende der Welt ankündigt?“(Matthäus 24:3)

Was seine Jünger von Ihm wissen wollten, bezieht sich auf das „Zweite Kommen“, die dramatische persönliche Rückkehr von Christus, um die Welt zu übernehmen und Gottes Königreich auf der Erde zu errichten. Die Terminologie „das Ende der Welt“ bedeutet hier nicht das Ende unseres Planeten, sondern das Ende der gegenwärtig ungerechten und inhumanen Herrschaft des Menschen.

Jesus beantwortete die Frage nicht nur mit einem Zeichen, das auf ein nahes „Ende“ hinweist, sondern Er gab Dutzende spezifische Indizien, nach denen es auszuschauen galt. Herausragende Voraussagen zahlreicher anderer biblischer Schreiber sind dabei behilflich, die Lücken zu füllen. Jene prophezeiten „Zeichen“ sind es, worauf wir uns nun konzentrieren wollen.

Die noch größeren Antworten:

„Überall werden Kriege ausbrechen. … Völker und Königreiche werden sich den Krieg erklären. In vielen Teilen der Welt wird es Erdbeben geben, und es wird zu Hungersnöten kommen. Doch all das wird erst der Anfang der Schrecken sein, die auf euch zukommen.“ (Matthäus 24:6-8)

„Leiden“ ist die Übersetzung des griechischen Wortes odin, das wir im Matthäusevangelium finden. Generell bedeutet dieses Wort Geburtswehen, die schmerzhafte Kontraktion der Muskeln, die eine werdende Mutter erlebt. Sie setzen ein, wenn die Geburt beginnt und das Kind geboren wird.

Die Welt hat schon seit Jahrtausenden Kriege, Hungersnöte, Seuchen und Erdbeben erlebt. Der Apostel Paulus konstatiert: „Denn wir wissen, dass die ganze Schöpfung bis zu diesem Augenblick mit uns seufzt, wie unter den Schmerzen einer Geburt.“ (Römer 8:22). Doch Wehen halten nur für einen begrenzten Zeitraum an.

Die Geburt des „Babys“, die in unserem Fall Jesu Rückkehr ist und das Ende dieser Zeitrechnung, lassen nicht unbegrenzt auf sich warten. Es wird vielleicht eine Überraschung sein herauszufinden, wie weit die Geburtswehen in den letzten Jahren vorangeschritten sind. Nehmen wir zum Beispiel den ersten Teil der Bibelstelle …

* * *


 

Kapitel 1: Eine Welt im Krieg

„Überall werden Kriege ausbrechen. … Völker und Königreiche werden sich den Krieg erklären.“

http://94.75.203.56/assets/images/DZV/fut2.jpgNie hat es für die Welt eine Zeit ganz ohne die Geißel des Krieges gegeben, aber wohl in keiner Periode der Geschichte fand eine Eskalation von Kriegen statt wie im 20. Jahrhundert.

Vor 1914 gab es keine weltweiten Auseinandersetzungen, die zwei Weltkriege aber wurden jeweils global geführt. Am Letzteren waren nur 12 kleine Nationen militärisch oder technisch unbeteiligt, und 93 Millionen Menschen dienten in den Streitkräften auf beiden Seiten. Von diesen starben 25 Millionen. Zivile Verluste gab es wie nie zuvor: In der Sowjet Union alleine starben über 20 Millionen Zivilisten als Resultat des Krieges. Die Washington Post schrieb:

Die Kriege des 20. Jahrhunderts waren „totale Kriege“ gegen Kämpfer so wie Zivilisten. … Die barbarischen Kriege der Vergangenheit waren Straßenkämpfe im Vergleich. 1

Andere Zeitungen und Kommentatoren haben auch das Gemetzel beschrieben:

Seit dem Ende des 2. Weltkrieges gab es mindestens 130 Kriege, welche mehr als 23 Millionen Menschenleben direkt forderte und weitere 20 Millionen durch Hunger und andere Kriegsfolgen. Während die Anzahl der größeren Auseinandersetzungen – mindestens 1000 Tote – um ungefähr einem Duzend in je einem Jahr in den Fünfzigerjahren stand und in den Sechziger- und Siebzigerjahren nicht höher als 20 pro Jahr stieg, wuchs die Zahl am Anfang der Achtzigerjahre auf mehr als 30. 2 In den Neunzigerjahren gab es 56 Kriege in 44 Ländern. Die meisten waren Bürgerkriegs-Konflikte um Regierungen oder Gebiete zu kontrollieren. 3

Was 2007 betrifft, wurden 37 bewaffnete Konflikte weltweit ausgetragen. 4 Dreimal so viele Menschen – 110 Millionen – waren Opfer von Kriegen im 20. Jahrhundert als in allen Kriegen vom ersten Jahrhundert bis 1899 zusammen. 70 Prozent aller Kriegsopfer seit dem 2. Weltkrieg waren Zivilisten, mit einem Anstieg auf 90 Prozent in den neunziger Jahren. 5

Wie die Daten aufzeigen, sind es immer wieder die Unschuldigen, die den größten Preis in diesen Auseinandersetzungen bezahlen. Zwischen 1990 und 2000 alleine wurden 2 Millionen Kinder getötet. Seit 1945 haben Kriege in 35 Millionen Flüchtlinge resultiert.6

Seitdem man nach dem 11. September dem Terror den Krieg erklärt hatte, wurden bis 2007 ungefähr 832 962 Menschen getötet und im Iran und Afghanistan 1 590 896 schwer verletzt – beide Länder als die zentralen Schauplätze dieses Krieges betrachtet. Das sind 16-mal mehr Menschen, als die in allen terroristischen Attacken seit 1968 weltweit getötet wurden. 7 Weitreichendere Untersuchungen beziffern die Anzahl der Toten im Irak allein mit 1,2 Millionen. 8

Die Welt hoffte, dass der Fall der Berliner Mauer im November 1989 nicht nur das Ende des Kalten Krieges zwischen den Supermächten bedeuten, sondern auch eine neue Ära des globalen Friedens einläuten würde. Unglücklicherweise war dies nicht der Fall.

Ethnische Säuberung und Stammes-Terror

Das griechische Wort für „Volk“, das ursprünglich in dieser Prophezeiung „ein Volk wird sich gegen das andere erheben“ verwendet wird, ist „ethnos“, was genauer mit „Rasse“ oder „Stamm“ übersetzt wird. In anderen Worten sagte Jesus, dass Stämme sich gegeneinander erheben würden. Das hat sich auf tragische Weise in jüngster Zeit erfüllt. Der Pulitzer preisgekrönte Historiker Arthur Schlesinger Jr. (1917-2007) warnte: „Wenn das 20. Jahrhundert das Jahrhundert der ideologischen Kriegsführung war, dann beginnt das 21. Jahrhundert als das Jahrhundert der ethnischen Kriegsführung.“ 9

Die Associated Press (AP) berichtet, dass während des 20. Jahrhunderts die Morde, die von Nationen gegen ihre eigenen Landsleute verübt worden sind, die Zahl der Todesfälle durch Kriege mit Rivalen außerhalb ihrer Grenzen weit überstiegen haben! Zitiert werden die Säuberungen Stalins, Chinas Kultur Revolution, Kambodschas „Killing fields“, die sogenannte „ethnische Säuberung“ in Bosnien und die Schreckenstaten von Ruanda usw. und der bittere Schluss wird gefasst:

Ungeachtet aller Kriege versank das 20. Jahrhundert in einem Meer von Blut. Auf jedem Kontinent – abgesehen von Nordamerika und Australien – haben Regierungen unter ihren eigenen Landsleuten zu Tausenden und Millionen gemordet, indem sie oftmals Nachbarn gegen Nachbarn aufstachelten. In diesem sogenannten zivilisierteren Jahrhundert hat der Tötungswahn schätzungsweise 170 Millionen Menschenleben gefordert. … Es war ein Jahrhundert, das den Begriff „Genozid“ – Völkermord – prägte. 10

Innerstaatliche Auseinandersetzungen machen jetzt 95 % aller Konflikte aus. 11 Unter diesen ist der anhaltende Palästina/Israel Konflikt mit seiner über 60 jährigen Dauer der Prominenteste. Er hat Tausende von Todesopfern gefordert, weitaus mehr Verletzte und Millionen von Flüchtlingen, viele davon schon für Generationen vertrieben.

Auch wenn der Ausblick düster erscheint, wird der Tag bald kommen, an dem Gott persönlich in diese gewalttätige Welt eingreifen und es nie wieder Krieg geben wird. Die Bibel sagt uns, dass wenn Christus zur Erde zurückkehren wird: „Der Herr wird zwischen den Nationen richten und unter vielen Völkern Recht sprechen. Schwerter werden zu Pflugscharen und Speerspitzen zu Winzermessern umgeschmiedet werden. Keine Nation wird mehr gegen eine andere ziehen und sie werden nicht mehr lernen Krieg zu führen“ (Siehe auch Jesaja 2:4).

Mehr über diese kommende Weltfriedensherrschaft später, doch jetzt zurück zu den bedrückenden Tatsachen der Gegenwart.

* * *


 

Kapitel 2: „Mama ich bin hungrig ... !

„Es werden Hungersnöte sein… “

Leben wir in einem Zeitalter der Hungersnöte?

http://94.75.203.56/assets/images/DZV/fut3.jpgExtreme Armut ist ein täglicher Normalzustand für mehr als 1 Milliarde Menschen, die pro Kopf mit weniger als einem Dollar am Tag auskommen müssen. Hunger und Unterernährung greifen gleichermaßen um sich: Mehr als 800 Millionen Menschen haben zu wenig zu essen, um ihren täglichen Energiebedarf zu decken. Mehr als ein Viertel aller Kinder unter 5 Jahren in den Entwicklungsländern sind unterernährt.

Unterernährung trägt zumindest zur Hälfte für die 10,9 Millionen Kindertodesfällen jedes Jahr bei. Das wird nicht nur durch Nahrungsmangel verursacht, sondern auch durch die schwächende Auswirkung ansteckender Krankheiten und mangelnder Fürsorge. Über 150 Millionen der unter 5-Jährigen in den Entwicklungsländern sind untergewichtig.

Von den 13 Millionen Toten großräumiger Konflikte zwischen 1994 und 2003 sind 12 Millionen aus Schwarzafrika, West- und Südasien. Das überrascht umso weniger, da diese Gebiete ¾ der 37 Millionen Flüchtlinge und Vertriebenen beherbergen und die Gebiete einschließt, in denen die Anzahl der Hungernden stetig wächst.

Im selben Zeitraum starben 669 000 Menschen als Folge natürlicher Katastrophen. Fast ¾ dieser Toten stammen aus Südostasien. 12

All das wird durch einen tief greifenden Klimawechsel verstärkt, der schon die ganze Welt beeinflusst oder bald beeinflussen wird. Sir John Houghton, Experte in Klimaforschung und Vorsitzender der Königlichen britischen Kommission für Umweltverschmutzung, warnt davor, dass wir noch die Auswirkungen zu sehen bekommen, die der globale Treibhauseffekt über uns bringen wird: „Wälder werden sterben, Krankheiten wie die Malaria werden sich ausbreiten und hungernde Flüchtlingsströme werden Grenzen überqueren, während das Klima immer extremer werden wird. 13 Die Auswirkungen globaler Erwärmung sind derart, dass ich nicht zögere, sie als Massenvernichtungswaffe zu beschreiben.“ 14

Nachdem die gesamte Geschichte der Menschheit bis zum Jahr 1830 brauchte, eine Weltbevölkerung von einer Milliarde Menschen zu erreichen, dauerte es nur 100 Jahre, um der Bevölkerung eine zweite Milliarde hinzuzufügen (1930), 30 Jahre für die dritte Milliarde (1960), 16 Jahre für die vierte Milliarde (1976) und nur 11 Jahre für die fünfte Milliarde (1987). Die Weltbevölkerung wuchs um mehr als das Doppelte in den letzten 50 Jahren und ist jetzt bei über 6,6 Milliarden angelangt. Man rechnet damit, dass die Weltbevölkerung im Jahre 2030 8,5 Milliarden erreichen wird. So wie die Bevölkerungszahl ansteigt, verringern sich pro Kopf anbaufähiges Land und verfügbares Wasser.

Bis zum Jahre 2025 werden 2,7 Milliarden Menschen von einschneidender Wasserknappheit betroffen sein, wenn die Welt weiterhin Wasser im gleichen Maßstab verbraucht. Weitere 2,5 Milliarden Menschen werden in Gebieten leben, in denen es schwierig sein wird, ausreichend Frischwasser zu bekommen und ihren Bedarf zu decken. 15 Man spricht davon, dass die Kontrolle der Wasservorkommen ein ausschlaggebender Faktor für die bewaffneten Konflikte der Zukunft sein wird. 16

Das Sekretariat für Internationale Strategie zur Reduzierung von Katastrophen (ISDR) gab einen dringenden Aufruf aus, angesichts des globalen Klimaberichts auf Katastrophen vorbereitet zu sein. Der nämlich bestätigte die Erderwärmung, den Anstieg der Meeresoberfläche und die Versäuerung in den Ozeanen. Der Direktor des Sekretariats, Silvano Briceno, sagte, dass das in anderen Worten einen zu erwartenden Anstieg von Katastrophen bedeutet, einschließlich Hitzewellen, Fluten, Dürren und heftige Wirbel- und tropische Stürme. 17

Eine einfache Lösung

Die schreckliche Ironie an der Sache liegt darin, dass die Welt genug Lebensmittel produzieren kann, um die wachsende Bevölkerung zu ernähren. Auch wenn einige Hungersnöte durch Dürre oder Naturkatastrophen verursacht werden, entstehen die meisten Hungersnöte in der heutigen Welt durch menschliche Selbstsucht und Unmenschlichkeit. Kriege, Embargos, Korruption, wirtschaftliche Unterdrückung sind alle Symptome des eigentlichen Problems. Während unschuldige Kinder vor Hunger sterben, zerstören einige reiche Nationen Millionen Tonnen von Nahrungsmitteln, um die Preise künstlich hochzuhalten, während andere Staaten künstliche Schranken in Form von Sanktionen errichten, die die Ärmsten am meisten treffen.

Ein AP-Artikel klärt uns auf, dass die maßgebliche Institution „Brot für die Welt“ folgende Stimmungslage in ihrem fünften Jahresbericht zum Ausdruck bringt:

Nach Angaben der Organisation, die sich für größere Programme gegen die Armut einsetzt, hat „Welthunger seine Wurzeln in einem Verfall menschlicher Werte!“ In ihrem Bericht werden Gewalttätigkeit, politische Machtlosigkeit, Armut, rassische Diskriminierung und Umweltbelastung als die Hauptursachen für Unterernährung identifiziert. 18

Die weltweite Agrarwirtschaft produziert heute 17 % mehr Kalorien pro Person als vor 30 Jahren, ungeachtet eines 70 prozentigen Bevölkerungswachstums. Das reicht aus, um jeden in der Welt mit mindestens 2720 Kalorien pro Person pro Tag zu versorgen. 19 Die empfohlene Kalorienmenge für einen Mann entspricht durchschnittlich 2 500 und für Frauen 2 000, gemäß der Britischen Agentur für Lebensmittelstandards. Das Hauptproblem liegt darin, dass viele Menschen in der Welt nicht genug Land zum Bebauen zur Verfügung haben oder nicht genug Einkommen, um ausreichend Lebensmittel zu erwerben.

Das Ungleichgewicht in der heutigen Welt kommt gerade dann zum Vorschein, wenn man bedenkt, dass die Geldmenge, welche von dem reichsten einem Prozent der Weltbevölkerung jährlich verdient wird, genau dem entspricht, was die ärmsten 57 % zusammengenommen pro Jahr erarbeiten. 20 2002 konsumierte ein Fünftel der Weltbevölkerung vier Fünftel des globalen Einkommens.

Die finanziellen Kosten, den Hunger zu stoppen sind vergleichsweise gering. Das Entwicklungsprogramm der UN schätzt das der Gesundheits- und Ernährungsbedarf der ärmsten Bevölkerung mit einem zusätzlichen Eta von 13 $ Billionen pro Jahr gedeckt wäre. Tierliebhaber in den USA und Europa geben jährlich mehr als das für Tiernahrung aus. 22

2011 litten über 1 Milliarde Menschen auf der Welt unter chronischem Hunger. In dem Jahr davor waren es nur 925 Millionen. Jeden Tag sterben mehr als 16 000 Kinder als Folgeerscheinung des Hungers – das sind alle 5 Sekunden ein Kind. 23

Wenn wir alle lernen würden, einfach der goldenen Regel zu folgen, andere so zu behandeln, wie wir selbst gerne behandelt werden möchten, könnten sogar solche gravierende Probleme wie das des Welthungers eliminiert werden.

Der große Verschwender: Krieg!

Oft sind Hungersnöte das Ergebnis von Krieg, darum bedeuten mehr Kriege auch mehr Hunger. Der frühere US. Präsident Dwight D. Eisenhower (1890-1969) betonte die mutwillige Verschwendung, die Kriege mit sich bringen, als er erklärte:

„Jedes fabrizierte Gewehr, jedes Kriegsschiff, das in See sticht, jede abgefeuerte Rakete bedeutet letztendlich ein Diebstahl von denen, die hungern und nicht versorgt werden, die frieren und nicht bekleidet werden. Eine bewaffnete Welt vergeudet nicht nur Geld. Sie vergeudet den Schweiß ihrer Arbeiter, das geniale Potenzial ihrer Wissenschaftler und die Hoffnung ihrer Kinder. … unter den Gewitterwolken drohenden Krieges ist es die Menschheit, die an einem Kreuz aus Stahl hängt. … Gib es keinen anderen Weg für diese Welt, um zu existieren?“24

Hier sind einige aktuelle Fakten, die das, was Eisenhower ansprach, ins rechte Licht rücken:

Bis zum Dezember 2007 kostete allein der Krieg in Irak die USA mehr als 480 Milliarden Dollar. Forscher behaupten, dass jeder Tag die USA 341 Millionen Dollar kostet. Auf astronomische 2,1 Millionen belaufen sich die weltweiten militärischen Ausgaben pro Minute. 25

Die Kosten für ein Kampfflugzeug vom Typ F-35 Lightning II belaufen sich auf etwa 50 Millionen Dollar, Westland WAH-64 Apache Angriffshelikopter 46,2 Millionen, ein Abrams M1A2 Panzer 5,6 Millionen, ein Tomahawk Marschflugkörper 1,3 Million, und jede Panzergranate zwischen 2 000 und 36 000 Dollar.

Dem Welternährungsprogramm zufolge sterben 20 000 Kinder jeden Tag vor Hunger, dabei würden nur 19 Cent reichen, einem Kind eine Mahlzeit zu bezahlen. 26 Das Geld, das ausgegeben wird, um eine Minute im Irakkrieg zu bezahlen, würde über 415 000 Kindern mit 3 Mahlzeiten versorgen! Es gibt etwa 400 Millionen Kinder auf der Welt, die an chronischer Unterernährung leiden. Mit dem, was in 16 Stunden Krieg ausgegeben wird, könnten jedem dieser Kinder 3 Mahlzeiten gegeben werden. Was für den Irakkrieg zwischen 2003 und Mai 2008 ausgegeben wurde, hätten alle hungernden Kinder auf der Welt für 6 Jahre ernährt werden können.

2005 gab es etwa 37Millionen Flüchtlinge und Vertriebene – größtenteils das Ergebnis von Krieg, politischem Chaos, Bürgerkrieg und sozialen Unruhen (z. B. Afghanistan, dem Balkan, der Volksrepublik Korea, Osttimor, Kongo, Somalia und dem Sudan). In solchen Notstandssituationen tobt die Unterernährung und steigt die Gefahr von Seuchen und Tod exponentiell.

Durch interne Konflikte ausgelöste Vertreibung sind 2005 etwa 50 Länder in Afrika, Amerika, Asien, Europa und dem Nahen Osten betroffen. Über 12 Millionen Menschen wurden allein in Afrika vertrieben. 27

Viele empören sich über das Geld, das kleine Entwicklungsländer für Rüstung ausgeben, während gleichzeitig ein Großteil der Bevölkerung dieser Länder verarmt ist; dennoch zeigt die öffentliche Meinung mehr Verständnis für die Industrieländer, die es „sich leisten können“. Aber die Entwicklungsländer geben nur einen dürftigen Teil dessen aus, was die Großen sich gönnen.

Weltweite militärische Ausgaben erreichten in 2005 etwa 1 118 Milliarden Dollar. …

Die weltweiten Militärausgaben von 2005 repräsentieren ein effektives Wachstum von 3,4 % seit 2004 und 34 % über der Dekade zwischen 1996 bis 2005.

Die 15 Länder mit den höchsten Ausgaben erreichen über 84 % der weltweiten Gesamtausgaben. Die Vereinigten Staaten, verantwortlich für über 80 % des Wachstums in 2005, sind maßgebend für die gegenwärtige weltweite Tendenz. Ihre Militärausgaben sind 48 % dessen, was gesamt auf der Welt dafür ausgegeben wird. Weit abgeschlagen davon folgen Großbritannien, Frankreich, Japan und China mit etwa jeweils 4-5 %.28.

* * *


 

Kapitel 3: Unser geplagter Planet

„Und es werden Seuchen sein ...“

Genauso wie es mit Krieg und Hunger steht, so ist die Härte und Regelmäßigkeit, mit der Seuchen weiterhin auftreten, alarmierend.

http://94.75.203.56/assets/images/DZV/futseu1.jpgIm letzten Jahrhundert rief der Ärztestand verfrüht den Sieg über eine große Anzahl bakterieller und viraler Killer aus. 1969 erklärte der Vorsteher des nationalen Gesundheitsdepartements William Stewart: „Wir können das Kapitel über ansteckende Krankheiten abschließen.“

Noch 1983, beschrieb ein medizinisches Textbuch Infektionskrankheiten „als viel leichter zu verhüten und viel leichter heilbar“ als jede andere Krankheitsgruppe.

Doch, anstatt nachzulassen, ist die Anzahl der Fälle ansteckender Krankheiten in den Neunzigern emporgeschnellt. Dr. Sherwin Nuland, beklagt in seinem Bestseller „Wie wir sterben, 31 Punkte des Jammers“: „Der von der Medizin behauptete Sieg über Ansteckungskrankheiten ist zu einer Illusion geworden.“ 32 Doktoren warnen bereits, dass das gegenwärtige Wiederauftreten von medikamentenresistenten Bakterienstämmen sich als tödlicher erweisen könnte als AIDS.

Das Buch „Die Mörder im Inneren“ zeichnet den Anstieg der widerstandsfähigen Infektionen auf, die mit ein paar Fällen in den End-Achtzigern begannen und jetzt unkontrolliert in die Höhe schießen. Die Bakterien, die einst einfach mit gängigen Antibiotika getötet wurden, können die Haut zersetzen, die Lungen verstopfen und Abszesse von der Größe eines Golfballes im Fleisch bilden.

„Die bösartigen Viren werden stärker und sie werden schneller stärker“, sagt Koautor Mark Plotkin, ein Ethnobotanist* des Smithsonian Institut [und zitiert damit den Mikrobiologen Barry Kreiswirth von Public Health Research Institute in New York City] {*Die Ethnobotanik ist eine Wissenschaft, deren Untersuchungsgebiet der Überschneidungsbereich von Ethnologie und Botanik ist. Der Ethnobotaniker studiert die wechselseitigen Beziehungen zwischen Menschen und Pflanzen..- Wikipedia]}

Diese Epidemie kommt zu einem Zeitpunkt, an dem die Pharmaindustrie mit ihrer Antibiotikaforschung so gut wie aufgehört hat. 33

Arzneiresistente Viren sind nicht mehr zu kontrollieren. Die Zentren der Epidemien befinden sich in den Krankenhäusern selbst. Jedes Jahr – so schätzt die US-Zentralstelle für Krankheitskontrolle und Vorsorge – sterben 100 000 Amerikaner durch Ansteckungen im Krankenhaus, eine höhere Sterberate als die von Brustkrebs und AIDS zusammengenommen. Fast 2 Millionen Patienten infizieren sich im Spital (von 35 Millionen behandelten Patienten), und 2/3 von ihnen haben Ansteckungen, die zumindest gegen ein Medikament resistent sind. Die Kosten dieser Krise belaufen sich auf mindestens 30 Milliarden US $ jährlich.34

Gemäß der Welt-Gesundheits-Organisation (WHO) Es hat sich eine “buchstäblich behandlungsresistente“ Form der Tuberkulose (TB) entwickelt. Weltweit wird eine außergewöhnlich arzneirestente TB (XDR TB) beobachtet. XDR TB wird als Zweig beschrieben, der nicht nur gegen die Arzneien der ersten Wahl resistent ist, sondern auch zwei oder mehr der 6 verschiedenen zweitrangigen Arzneisorten.

Dadurch, so Dr. Paul Nunn, Koordinator des WHO Team der “Stop TB“ Abteilung, ist gewissermaßen keine Behandlung möglich.

TB, die vielen Arzneien gegenüber immun ist (MDR TB), gibt ebenfalls Grund zur Sorge. Global, so schätzt die WHO, gibt es ca. 425 000 MDR TB Fälle pro Jahr, wobei diese meist in der früheren Sowjet Union, China und Indien vorkommt. 35

Der antibiotische Rückschlag

Wieso erscheinen plötzlich diese Krankheiten, die einst als verschwunden oder fast beseitigt galten? Ironischerweise behaupten die Experten, läge es an dem weitverbreiteten Missbrauch der Drogen, die dafür entwickelt wurden, sie zu beseitigen und nun für die Super – Bakterienstämme verantwortlich sind.

Kritiker beklagen die „B-52 Bomber Methode“ einiger Doktoren, die ihre Patienten blitzartig mit einer Serie von Breitbandspektrum Antibiotika bombardieren, wenn sie sich nicht sicher sind, was die eigentliche Ursache ihrer Krankheit ist. Die Experten vermuten ebenfalls, dass die breite Anwendung von Antibiotika in Tiernahrung zu dieser Widerstandsfähigkeit beiträgt. 36

Die viralen Killer

Aus Kreisen der Mediziner kommt jetzt die Warnung, dass nicht nur bakterielle Plagen zunehmen, sondern die Killerviren wie AIDS und Ebola öfter auftreten als zuvor. Der weltweite SARS Ausbruch zeigte uns wie verletzlich wir sind. Doch die Grippebedrohung ist vielleicht die gefährlichste von allen.

Wissenschaftler haben entdeckt, dass der Grippe Virus die Fähigkeit entwickelt hat, die wichtigste Verteidigung des menschlichen Körpers zu umgehen und schafft damit die Aussicht auf einen tödlichen, neuen globalen Ausbruch.

Die Untersuchung eines Ausbruchs dieser Krankheit 1997, der ein Drittel seiner Opfer tötete, hat ergeben, dass der verantwortliche Stamm fähig war, die erste und wichtigste Immunschwelle der Infektion gegenüber völlig zu umgehen.

Dr. Klaus Stohr, der Leiter des globalen Grippeprogramms der Weltgesundheitsorganisation nannte den Ausbruch von 1997 „die letzte Warnung der Natur“ an die Welt, sich auf eine Grippe-Epidemie vorzubereiten.

Die größte Bedrohung stammt von biologischen Stämmen, die entstanden, wenn sich eine Art Virus von einer Tiergattung auf einen Menschen überträgt, der sich schon mit einer „normalen“ Grippe angesteckt hat. Die zwei Viren verbinden sich in ihrem menschlichen Wirt, um einen völlig neuen Stamm zu bilden, gegen die keiner auf dem Planeten zuvor immun gewesen ist. Dieser Virus kann dann wie ein Strohfeuer durch die Bevölkerung fegen. So etwas, denken die Wissenschaftler, ist 1918 und 1919 während der Spanischen Grippe geschehen – die tödlichste Grippe aller Zeiten bis dahin.

Es wird geschätzt, dass die die Spanische Grippe weltweit 50 Millionen Menschen tötete – mehr Leben als durch die Pest im 13. Jahrhundert.

Eine weitere Pandemie ist unvermeidbar. „Pandemien kommen in Zyklen und die nächste ist überfällig“, sagt Dr. Donald Perlman, ein Immunologe der Universität für Medizin und Zahnheilkunde in New Jersey. Wissenschaftler sind im Besonderen über die in Asien verbreitete Vogelgrippe besorgt. 37

“Neue Krankheiten tauchen in einer noch nie dagewesenen Geschwindigkeit auf, mit einer neuen pro Jahr,“ stellte WHO Generaldirektor Margaret Chan in einer Einführung zum Weltgesundheitsbericht 2007 fest.

„Es wäre äußerst naive und selbstgefällig, anzunehmen, dass es früher oder später keine weiteren Krankheiten wie AIDS geben würde, keine zweite Ebola oder SARS“, heißt es in dem Bericht.

Im Bericht steht weiter, dass 1952 die Situation noch stabil war, als die WHO ihre ersten Gesundheitsrichtlinien heraus gab, um die internationale Verbreitung von Krankheiten zu verhüten. Die Menschen reisten verhältnismäßig langsam per Schiff über die Weltmeere und hielten so die Verbreitung von Krankheiten auf der Welt im Rahmen. Neue Krankheiten waren selten.

Doch heute können große Menschenmassen schnell weltweit reisen, was bedeutet – so der Bericht – dass ein Ausbruch oder eine Epidemie auf einem Teil des Planeten, nur wenige Stunden entfernt davon ist, eine unmittelbare Bedrohung irgendwo anders zu werden. In den letzten 5 Jahren vor 2008 bestätigte die WHO mehr als 1 100 Krankheitsausbrüche wie Cholera, Kinderlähmung oder Vogelgrippe. 38

Die AIDS-Explosion

AIDS Statistiken sind überwältigend. UNAIDS berichtet, dass etwa 2,5 Millionen neue HIV Erkrankungen allein im Jahr 2007 gemeldet wurden. In demselben Jahr starben 2,1 Millionen an AIDS. Gegen Ende 2007 lebten über 33,2 Millionen Menschen mit HIV/AIDS. 39

Seit 1981 starben mehr als 25 Millionen an AIDS. Afrika hat 12 Millionen AIDS-Waisen. Junge Menschen zwischen 15-24 Jahren machen weltweit die Hälfte aller neuen HIV- Ansteckungsfälle aus – etwa 6 000 stecken sich jeden Tag mit HIV an. 40.

Zusätzlich zu den oben erwähnten Plagen gibt es natürlich Krebs, der als nicht übertragbar gilt. Wissenschaftler schätzen, dass über 80 % der Krebserkrankungen durch Umweltfaktoren hervorgerufen werden, wie Tabakqualm (aktiv und passiv eingeatmet) und die Aufnahme schädlicher Chemikalien über unsere modernen Nahrungsmittel und das Wasser. Über 200 verschiedene Krebsarten töten jetzt über 6 Millionen Menschen jedes Jahr.

Jesus sagte, dass Plagen und Krankheiten dem Zeitpunkt seiner Rückkehr vorausgehen. Dessen ungeachtet sagt uns die Bibel, dass Gott uns beschützt und die sogar heilt, die ihm vertrauen: „Dir begegnet kein Unheil, kein Unglück naht deinem Zelt“ (Psalm 91:10). „Für euch aber, die ihr meinen Namen fürchtet, wird die Sonne der Gerechtigkeit aufgehen und ihre Flügel bringen Heilung“ (Maleachi 3:20).

* * *


 

Kapitel 4:  Das Große Wachrütteln

„Und es wird Erdbeben an vielen Orten geben …“

http://94.75.203.56/assets/images/DZV/future6b.jpgVon einem Treffen 1995 von hochrangigen Geologen und Seismologen kam die Warnung, dass das Wachsen großer Städte entlang seismischer Faltenlinien unvorhersehbare Katastrophen in der nahen Zukunft verursachen wird.

„Es ist geradezu sicher, dass es in den kommenden Dekaden zu Katastrophen kommen wird, wie wir sie noch nie vorher gesehen haben,“ erzählte Roger Bilham einer Versammlung der Internationalen Union für Geodäsie und Geophysik. „Über eine Millionen Todesfälle und mehr sind keine unbegründete Vorhersage, wenn man bedenkt, dass 50 % der städtischen Bevölkerung bei einem einzigen Erdbeben dahingerafft werden können.“ Auch wenn Erdbeben „im Generellen die städtischen Zentren in den letzten Jahren verschont haben, wird sich dieser Trend nicht unendlich fortsetzen,“ sagte Bilham.  41

Das US Geological Survey National Earthquake Information Center berichtet von über 3,3 Millionen Erdbeben jährlich weltweit. Um die 140 von ihnen haben eine Stärke von 6,0 auf der Richter Skala. Es gibt keine verlässliche Vorhersage dafür, wann Erdbeben geschehen, und sie ereignen sich über weit zerstreute, nicht zusammenhängende Gebiete der Erde.

Der asiatische Tsunami von 2004, genauso wie der japanische 2011 wurde durch ein gewaltiges Erdbeben der Stärke 9.0 ausgelöst, als 30 km unterm Meeresboden ein 1200 km weiter Teil der indischen tektonischen Platte 20 Meter unter die Burma-Platte geschoben wurde und den Meeresboden mehrere Meter anhob. Die freigesetzte Energie entsprach 474 000 Kilotonnen TNT oder 23 000 Atombomben der Größe, wie sie Hiroshima trafen. Bis zu 10 Meter hohe Wellen überrollen die Küste Sumatras nahe des Epizentrums. Mindestens 226 000 wurden getötet und über 500 000 verletzt und über eine Millionen Menschen blieben mittellos zurück. 42

Nur drei Monate später folgte ein Erdbeben der Stärke 8,7 in der gleichen Gegend. Es war das erste Mal in der Geschichte der Seismologie – mehr als 100 Jahre – dass zwei Erdbeben dieser Stärke so kurz auf einander folgten.

[Aktuell März 2011, Japan: Das To-hoku-Erdbeben 2011 war ein großes Erdbeben vor der Sanriku-Küste der japanischen Region To-hoku. Das Epizentrum lag vor der Küste der Präfektur Miyagi etwa 370 km nordöstlich von Tokio und 130 km östlich von Sendai. Die Stärke des Erdbebens wird mit 9,0 angegeben. Das Hypozentrum des Erdbebens lag in etwa 32 km Tiefe.

Es gilt als stärkstes Beben in Japan seit Beginn der dortigen Erdbebenaufzeichnungen und war zudem Auslöser zweier weiterer Katastrophen in der Region: eines 10 Meter hohen Tsunami sowie Unfällen in mehreren Kernkraftwerken Ostjapans, insbesondere am Standort Fukushima-Daiichi.

Genaue Angaben über die Opfer liegen bei Bearbeitung dieses Kapitels noch nicht vor. Bis zum 26. März meldete die Polizei 10 489 Tote und mehr als 16 600 Vermisste.] 42a

Der Prophet Jesaja sah Monster-Erdbeben in den letzten Tagen voraus, als er sagte: „Die Fundamente der Erde werden erschüttert. Die Erde birst und zerbirst … die Erde wankt und schwankt. Wie ein Betrunkener taumelt die Erde, sie schwankt wie eine wacklige Hütte. … am Tag des großen Mordens, wenn die Türme einstürzen.“ (Jesaja 24:18-20; 30:25)

Das Buch der Offenbarung in der Bibel erwähnt 5 mal, dass sich in den letzten Tagen gewaltige Erdbeben ereignen werden.

Solche Passagen bilden den eschatologischen Hintergrund für das Buch der Offenbarung, in dem Erdbeben das Symbol für Gottes Letztes Gericht über die Erde darstellen. Sie ziehen sich als höhepunktartige Gerichte durch das Buch und bringen unter die Erdbewohner Schrecken, Staunen und Zerstörung. Sie haben ihren Auftritt, wenn das sechste und siebte Siegel geöffnet wird (Offenbarung 6:12; 8:5) kurz vor und nach der siebten Trompete (Offenbarung 11:13,19), und während die siebte Schale ausgegossen wird (Offenbarung 16:8). Dieses letzte Erdbeben wird als das größte je dagewesene Erdbeben hervorgehoben; es teil Jerusalem in drei Teile und zerstört die Städte der Völker.

* * *


 

Kapitel 5:  Unsere Welt voller Gewalt

Jesus sprach von einer weiteren Gegebenheit, die seiner Wiederkehr direkt vorausgehen würde, von der ungehemmten Gewalttätigkeit:

„Denn wie es in den Tagen des Noah war, so wird es bei der Ankunft des Menschensohnes sein“ (Matthäus 24:37).

http://94.75.203.56/assets/images/DZV/future7b1.jpgWie war es denn „in den Tagen des Noah?“ Im ersten Buch Mose wird uns erzählt: „ Die Erde aber war in Gottes Augen verdorben, sie war voller Gewalttat“ (1.Mose 6:11). Wir sind alle nur zu schmerzlich vertraut mit den Schlagzeilen voller tragischen Geschichten sinnloser Gewalt.

Politische Gewalt ist ein Ausdruck, der benutzt wird, um die Gewalt einer Regierung gegen sein eigenes oder ein erobertes Volk zu beschreiben. Es wird geschätzt, dass im 20. Jahrhundert rund 110 Millionen Menschen infolge der Kriege starben. Diese Zahl verblasst jedoch im Vergleich zu den geschätzten 170 Millionen, die wegen politischer Auseinandersetzungen gestorben sind. Noch immer bedrückt uns der Verlust von Menschenleben durch die Attacken am 11. September in New York und Washington, DC, bei denen schätzungsweise rund 2 800 Menschen starben. 44Wie auch immer, 170 Millionen Tote rechnen sich um auf täglich 4 600 Tote für 100 Jahre lang. Das ist fast das Gleiche, als ob es in den letzten 100 Jahren jeden Tag zwei Attacken des Ausmaßes des 11.9. gegeben hätte! 45

Abgesehen von politischer Gewalt werden wir von allem möglichen Formen von Gewalttätigkeit umgeben. Ein Land, das darüber verfügbare Statistiken hat, sind die Vereinigten Staaten. In den USA starben in den letzten 19 Jahren zwischen 1979-1997 mehr Menschen durch Waffengewalt als Amerikanische Soldaten und Soldatinnen in allen Kriegen von den Revolutionskriegen (1775-1783) bis hin zum Ende des 20. Jahrhunderts. 46

Gewalt ist eine universelle Plage die an dem zehrt was Gemeinschaften zusammenhält und bedroht unser aller Leben, Wohl und Glück. Jedes Jahr verlieren mehr als 1,6 Millionen Menschen weltweit ihr Leben durch Gewalttätigkeit. Auf jeden, der durch Gewalttätigkeit stirbt, kommen weitaus mehr, die Verletzungen erleiden und von einer Palette körperlicher, sexueller, reproduktiver und geistiger Probleme betroffen sind. Gewalteinwirkung ist die häufigste Todesursache unter den 15-44 Jährigen weltweit, wobei 14 % davon Männer und 7 % Frauen ausmachen. 47

Kann man das Unterhaltung nennen?

Auch wenn gewalttätige Jugendkriminalität seit dem historischen Höhepunkt in der ersten Hälfte der neunziger Jahre abgenommen hat, sind wir uns dennoch der gewalttätigen Umgebung bewusst in der viele der heutigen Jugendlichen leben. Schießereien in Schulen an Orten wie Columbine High in Littleton, Colorado; West Paducah, Kentucky; Jonesboro, Arkansas; Springfield, Oregon; und Erfurt, Deutschland leben immer noch in der Erinnerung von vielen.

Warum gibt es diese noch nie da gewesene Gewalttätigkeit unter der heutigen Jugend? Verhaltensforscher haben festgestellt, dass die Hauptschuld bei der sogenannten Unterhaltung liegt. Besonders die Bilderflut, die in alle Haushalte dringt, von Fernsehen, Film und Computerspiele Industrie- freundlicher weise zur Verfügung gestellt. Vor langer Zeit musste man persönlich am Ort der Gewalttätigkeit anwesend sein, um sie zu erleben. Aber nicht heute. Zu dem Zeitpunkt, wenn das normale Schulkind in den USA die Grundschule verlässt, wird es mehr als 8 000 Morde und 100 000 weitere Gewalttätigkeiten im Fernsehen gesehen haben. Hat das Kind zudem Zugang zu gewalttätigen Computerspielen, Filmen oder Kabelfernsehen, sind diese Zahlen bei Weitem größer. 48

Die Mörder von Virginia Tech, Montreal, Erfurt, Winnenden und Columbine waren eifrige Fans gewaltverherrlichender Computerspiele. „Die Software für ein Massaker“ hieß die Schlagzeile der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zum Erfurter Blutbad. „Ein Computerprogramm … hat den Amokläufer von Erfurt trainiert.“ Auch wenn gewalttätige Medien nicht das einzige und nicht einmal notwendigerweise das Hauptmotiv in den Schulmassakern sind, macht das hohe Maß, dem Kinder der Gewalt ausgesetzt sind, sie unempfindlich, und sie fühlen sich mit so einem Verhalten fast wie zuhause.

Es gibt eine starke Verbindung zwischen Gewalt in Filmen und Gewalt auf unseren Straßen und Zuhause. Die United Press Internationalberichtet über eine Untersuchung, die von dem 40000 Mitglieder starken Berufsverband der Lehrer in Großbritannien durchgeführt wurde:

„Der Einfluss gewalttätigen Materials ist weitaus verbreiteter als zuvor angenommen worden war,“ sagte Jackie Miller, der stellvertretende Generalsekretär des Verbandes. Die Untersuchung befand, dass 77 % der Lehrer der Sekundärstufe der Meinung waren, dass die Kinder Gewalt gegenüber abgestumpft waren, auf dem Spielplatz gewalttätiges Verhalten cool fanden und es nachahmten. 49

Dr. Leonard D. Efron, Professor der Psychologie an der Universität von Illinois in Chicago, studierte die Gewohnheiten von mehr als 400 Zuschauern für 22 Jahre. Seine Beobachtung: „Es kann länger keinen Zweifel daran geben, dass wenn man Gewalt im Fernsehen in überhöhtem Maß ausgesetzt ist, dies eine der Ursachen für aggressives Verhalten, Kriminalität und Gewalt in der Gesellschaft ist.“ Arnold Kahn vom Amerikanischen Psychologen Verband fügt hinzu: „Die Debatte über die Auswirkung von Gewalt im Fernsehen ist wie die Debatte über Zigarettenrauchen und Krebs.“50

Gayle Hanson hatte in dem Artikel „Die gewalttätige Welt der Video Spiele“ folgendes zu sagen:

Unter denen, deren Stimmen sich erhoben haben, die Computerspieleindustrie für ihre Rücksichtslosigkeit anzuklagen, befindet sich Lt. Col. Dave Grossmann, ein ehemaliger Psychologie Professor an der Amerikanischen Militärakademie, der ein Seminar lehrte, das die Psychologie des Tötens analysierte. Über einige der Spiele sagt er. „Sie sind Mördersimulatoren, die mit der Zeit einen Menschen lehren, einem anderen in die Augen zu schauen und ihr Leben auszublasen.

Um den Virus der Gewalt verständlich zu machen, der für viele wie eine Epidemie um sich greift, weist Grossman auf Statistiken hin, die für viele Länder einen Gewaltanstieg zeigen. Nach Statistiken von Interpol zwischen 1977 bis 1993 stieg die Zahl der Überfälle um fast 400 % an. Das Maß der Überfälle in Schweden verdreifachte sich und verdoppelte sich in Belgien, Dänemark, England, Frankreich, Ungarn, Holland und Schottland. In den Vereinigten Staaten stieg das Maß der aggressiven Überfälle in 1957 von 60 aus 100 000 auf mehr als 440 aus 100 000 in der Mitte der Neunziger.

„Auch wenn wir Kindesmissbrauch, Armut und Rassismus nicht unterbewerten sollten,“ sagte Grossman, „so existiert jedoch eine neue Variante in jedem einzelnen dieser Länder, mit den gleichen Ergebnissen: Gewalt in den Medien, die als Unterhaltung für Kinder angeboten wird.“51

In seinem Buch, HighTech/High Touch: Technologie und unsere Suche nach dem Sinn, beklagt John Naisbitt, der bejubelte Sozialprophet traurig folgendes:

Viele der populärsten Spiele sind schonungslos voller Gewalt, und dieselben Videospiele, die unsere Kinder unterhalten, werden benutzt, um unser Militär zu trainieren. Da wir in der technologisch vergifteten Zone leben, streiten wir ab, dass die Gewaltkultur, die uns über das Fernsehen, den Film, das Internet und den PC Bildschirm ins Haus geliefert wird, echt ist. Doch dann sind wir von der Gewalttätigkeit, begangen von unserer Jugend, wie vor den Kopf gestoßen, wie sie im Schulmassaker in Erfurt verkörpert wird. Wenn wir verstehen, dass das, was wir auf dem Bildschirm sehen, echt ist, wird sich unsere Toleranz für mediale Gewalt für immer verändern. Und wir werden unsere Kinder nicht länger jeden Tag in ein elektronisches Kriegsgebiet schicken und von ihnen erwarten, davon unberührt und ohne Narben zu bleiben. 52

* * *


 

Kapitel 6:  Die „Ich“ Generation

Weil die Ungerechtigkeit überhandnehmen wird, wird die Liebe in vielen erkalten …“ (Matthäus 24:12)

http://94.75.203.56/assets/images/DZV/futu6.jpgSo beschreibt Jesus die Gleichgültigkeit der Menschen in den kommenden Tagen – kurz vor seiner Rückkehr. In einer ähnlichen Passage schreibt der Apostel Paulus: „Das sollst du wissen: In den letzten Tagen werden schwere Zeiten anbrechen. Die Menschen werden selbstsüchtig sein, habgierig, prahlerisch, überheblich, bösartig, ungehorsam gegen die Eltern, undankbar, ohne Ehrfurcht, lieblos, unversöhnlich, verleumderisch, unbeherrscht, rücksichtslos, roh, heimtückisch, verwegen, hochmütig, mehr dem Vergnügen als Gott zugewandt“ (2. Timotheus 3:1-4).

Egoismus und Kaltherzigkeit scheinen überall, wo man hinschaut überhand zunehmen. Das Britische Presseamt reflektiert auf das, was wohl repräsentativ für die meisten Nationen ist:

„Britannien befindet sich auf dem moralischen Abstieg. Gemäß einer neueren Umfrage werden die Menschen selbstsüchtiger und sind weniger sozial gesinnt.

Die Population ist weniger gesetzestreu als noch vor 10 Jahren, sagen 77 % der Befragten einer Gallup Umfrage, während 65 % sagten, dass das Moralbewusstsein nachließe. Menschen würden sich auch sehr viel weniger ›in etwas einmischen als noch vor 10 Jahren, meinen 70 % und 72 % sind der Ansicht, dass die Nation egoistischer sei“. 53

Diese Ansicht wurde auch in dem Schlussbericht des Nationalausschusses für Staatsbürgerliche Erneuerung in den Vereinigten Staaten wiedergegeben, dem der frühere US Staatssekretär für Bildung, William Bennet, und der ehemalige Senator Sam Nunn zusammen vorsitzen. Der Bericht der Kommission stellt fest:

„Während der vergangenen Generation geriet die Familie als Institution unter heftigen Druck und viele sind darunter zusammengebrochen. Nachbarschaftliche und kommunale Beziehungen sind angespannt. Viele unserer Straßen und öffentlichen Plätze sind unsicher geworden. Unsere öffentlichen Schulen sind für die meisten Schüler niveaulos und für viele ein katastrophales Fiasko. Unsere charakterbildenden Institutionen sind geschwächt. Unser Umgang miteinander ist rüde und unzivilisiert. … Das öffentliche Vertrauen in unsere Regierung und Institutionen ist geschwunden. “ 54

Die fehlenden Kinder

Eine Studie der Vereinten Nationen kommt zu dem Schluss, dass „die Familien in der ganzen Welt immer kleiner werden, weil die Frauen in den meisten Ländern weniger Kinder wollen. “ 55 Eine Ursache für die geschrumpfte Familiengröße ist die radikale Zunahme der Anzahl vorgenommener Abtreibungen der letzten Jahrzehnte. Trotz der Tatsache, dass Fortschritte in der fetalen Wissenschaft zwingend dafür sprechen, dass das menschliche Leben schon mit der Empfängnis beginnt 56, werden weltweit schätzungsweise 46 Millionen ungeborene Leben jährlich ausgelöscht. Die Bibel sagt: „Ja, an den Säumen deiner Kleider findet sich das Blut unschuldiger Armer. “ (Jeremia 2:34).

Die Liebe einer Mutter zu ihrem kleinen Kind wurde seit Menschengedenken als das Reinste und Natürlichste angesehen. Reuters berichtet, dass: „Die Frauen rund um den Erdball weniger Kinder bekommen und ein Viertel aller Schwangerschaften mit Abtreibung enden. “ 57

46 Millionen Frauen treiben jährlich ab. 22 % aller Schwangerschaften enden mit einer Abtreibung. In Belgien, den Niederlanden, Deutschland und der Schweiz liegt die Rate bei weniger als 10 Abtreibungen auf 1000 Frauen im geschlechtsreifen Alter; in allen anderen westeuropäischen Ländern, den Vereinigten Staaten und Kanada, liegt die Rate bei 10-23 auf 1000 Frauen. Rumänien, Kuba, und Vietnam haben die höchsten Abtreibungsraten der Welt (78-83 Abtreibungen auf 1000 Frauen). Der weltweite Durchschnitt liegt bei einer Abtreibung pro Frau. 58

Untersuchungen haben ergeben, dass zwischen 1920 bis 2006 etwa 840 Millionen Abtreibungen vorgenommen worden sind. Wenn man dazu Schätzungen nicht gemeldeter Abtreibungen in Betracht zieht, rechnet sich die Gesamtsumme auf 929 Millionen hoch. 59 Man schätzt, dass jeden Monat auf der ganzen Welt 3,8 Millionen Abtreibungen vorgenommen werden.

Dies ist ein Armutszeugnis der modernen Gesellschaft, der Bedingungen und Wertvorstellungen, die Frauen dahingehend beeinflussen, solche Entscheidung zu treffen. Ältere Generationen wären von solchen Statistiken erschüttert gewesen, aber nicht die jetzige. Damit sind die vorhergesagten Tage sicherlich eingetroffen, wenn die Herzen der Menschen erkalten und die natürliche Liebe dahinschwindet.

* * *


 

Kapitel 7:  Die Gute Nachricht geht um die Welt

„Und es wird gepredigt werden dies Evangelium vom Reich in der ganzen Welt zum Zeugnis für alle Völker, und dann wird das Ende kommen.“ (Matthäus 24:14)

http://94.75.203.56/assets/images/DZV/bible.gifAnders als die zunehmenden Kriege, Hungersnöte, Krankheiten, Erdbeben usw. welche den Anfang des Leidens andeuten, sagte Jesus, dass es sich bei „der Verbreitung des Evangeliums auf der ganzen Welt“ um ein spezifisches Merkmal handelt, nach dessen Eintreffen das tatsächliche Ende dieses Zeitalters – welches mit dem zweiten Kommen Christi beginnt – über die Welt kommen würde.

Dem Almanach der christlichen Welt zufolge existieren mittlerweile in jedem Land der Welt Christen und christliche Kirchen. 60Missionswissenschaftler schätzen, dass zwischen 75 und 85 Prozent der Weltbevölkerung zumindest einmal das Evangelium gehört habt. 61 Jedes Jahr werden über 50 Millionen Bibeln und fast 80 Millionen Neue Testamente verteilt und zusätzlich noch 4 Milliarden Evangeliums-Traktate gedruckt.

United Bible Societies zufolge ist die gesamte Bibel oder sind Auszüge davon für etwa 98 Prozent der Weltbevölkerung verfügbar und teilweise oder vollständig in 2303 Sprachen übersetzt.

Auch andere christliche Bücher sind auf dem Vormarsch. Die Zahl der Bücher in Bibliotheken, die sich vorrangig mit Jesus beschäftigen, ist auf 175000 verschiedene Titel in 500 Sprachen angestiegen und nimmt jeden Tag um 4 Neuveröffentlichungen zu. 62 Das Evangelium wird in 38000 christlichen Magazinen, 4050 Radio und Fernsehstationen gepredigt. 63 99 % der Weltbevölkerung steht das Evangelium über christliche Radiosender zur Verfügung. 64

Zwischenzeitlich evangelisieren, informieren und seelsorgen via Internet unzählige christliche Webseiten, Cyberkirchen, Gopselwebcast and Podcasts und andere christliche Dienste.

Die Geschichte vom Christusopfer hat Millionen weltweit mit Mel Gibsons Wiedergabe der Passion Christi (2004) erreicht. Doch seine Zuschauerzahl nimmt sich winzig gegenüber der vom Jesusfilm aus: Gedreht an Schauplätzen im Heiligen Land und mit einem weißen britischen Jesus, stellt es eine genaue Nacherzählung des Lukas Evangeliums dar. Er wurde 1979 in Israel gedreht und wurde größtenteils mit jemenitischen Juden als Schauspieler besetzt. Er scheint ein unpassender Kandidat für den Titel des meist gesehenen Films zu sein und auch des meist übersetzten. 65 Er wurde in mehr als 1 000 Sprachen übersetzt und hat über 200 weitere in Bearbeitung. Er hat eine geschätzte gemeinsame Zuschauer- und Hörerschaft von über 6 Milliarden. 66

Niemals ist das Evangelium im Lauf der Geschichte in aller Welt allen Völkern so gepredigt worden wie jetzt – wenn nicht direkt durch Missionare so doch mit Sicherheit durch die modernen Medien des Radios, des Fernsehens, der Telekommunikation und des Internets. Dies ist eine durchaus entscheidende Prophezeiung von Jesus, die beweist, dass du und ich gegenwärtig in der Zeit des Endes leben.

* * *


 

Kapitel 8:  Globetrotter und Jetsetter

„Viel werde suchend umherstreifen …“ (Daniel 12:4 Elb)

http://94.75.203.56/assets/images/DZV/globe1.jpgDie modernen Kommunikations- und Fortbewegungsmittel, die es ermöglicht haben, das Evangelium in allen Nationen zu predigen, bringen uns auch eine andere spezifische Voraussage in Bezug auf die Vorboten der Endzeit in Erinnerung. 534 v. Chr. bekam der Prophet Daniel eine bemerkenswerte Offenbarung, worauf Gott ihn ermahnte, sich keine Sorgen darüber zu machen, wenn sie sein Begriffsvermögen übersteigt. Wenn auch ihm die Prophezeiung offenbart wurde, war sie nicht für ihn und seine Zeit bestimmt. Zudem wurde das Buch Daniel erst in den vergangenen Jahren wirklich verstanden. Der Herr sagte zu Daniel:

„Und du, Daniel, halte die Worte geheim und versiegle das Buch bis zur Zeit des Endes! Viele werden suchend umherstreifen, und die Erkenntnis wird sich mehren.“ (Daniel 12:4 ELB)

Viele werden suchend umherstreifen oder wie es in einer anderen englischen Bibel „Living Bible“ formuliert wird, „das Reisen wird immens zunehmen.“

Wenn man in Erwägung zieht, dass sich die Fortbewegungsmittel der Menschheit – Pferde und Karren, Fuhrwerke, Kamele, Boote, usw. – über Jahrtausende hinweg nicht grundlegend verändert haben, kommt man nicht umhin, die Signifikanz dieser Prophezeiung zu sehen.

Tempo Freaks

In 1789 brauchte George Washington 8 Tage, um 200 Meilen von seinem Zuhause zu seiner Amtseinführung nach New York zurückzulegen. Die Tatsache, dass er 8 Tage benötigte, ist nicht von Bedeutung. Erwähnenswert ist jedoch, dass Julius Cäsar im Jahre 50 v. Chr. dieselbe Distanz wohl in ziemlich genau der gleichen Zeit zurückgelegt hätte! Es sind also in den achtzehn Jahrhunderten zwischen dem alten Rom und der Neuen Welt im Transportwesen keine wesentlichen Fortschritte gemacht worden. Aber man merke doch, wie die Menschheit in den letzten hundert Jahren vorangekommen ist!

Wir bewegen uns heute nicht nur mit enorm hohen Geschwindigkeiten vorwärts und legen beträchtliche Strecken zurück, sondern eine neue Generation supersonischer Privatjets fliegt sogar fast 2000 km/h 67, und das Space Shuttle umrundet die Erde in nur 90 Minuten.

Vor zweitausendsechshundert Jahren hatte ein weiterer Prophet folgendes Szenario beschrieben. „Auf den Straßen und Plätzen rasen die Streitwagen daher und überholen einander – ein Anblick wie Fackeln, wie zuckende Blitze.“ (Nahum 2:4-5.) Keine Pferdekutsche ist zu Lebzeiten so schnell wie ein Blitz gewesen. War dies etwa eine Vision moderner Autobahnen in der Nacht, erfüllt mit Autos und vorbeiblitzenden Scheinwerferlichtern? Dies könnte sicherlich zu der Beschreibung passen. Und wenn das der Fall ist, sind unsere heutigen mit Fahrzeugen überfüllten Autobahnen ein weiteres Zeichen dafür, dass Jesus bald zurückkehren wird.

Und man kann mit Sicherheit behaupten, dass sich die Autos in den breiten Straßen gegenseitig überholen. Seit der Erfindung des Autos vor über 100 Jahren, wird geschätzt, dass etwa 30 Millionen Menschen bei Autounfällen ums Leben gekommen sind.

Straßenverkehrsunfälle – die Hauptursache für Verletzungstote und die Todesursache, die weltweit an 10. Stelle steht – machen jetzt einen beachtlichen Teil der weltweiten Krankheitsfälle aus. Geschätzte 1,2 Millionen Menschen sterben bei Autounfällen jedes Jahr und nicht weniger als 50 Millionen tragen Verletzungen davon. 68

Reisewahn

Die Zahl der Reisenden heutigen Tages ist absolut beispiellos. 1990 unterstrich der wirtschaftliche Prognostiker John Naisbitt, dass die größte Industrie der Welt jetzt die sei, die es den Menschen ermöglicht „hin und her zu reisen“.

Reisen und Tourismus ist die größte und wohl kräftigste Industriebranche der Welt. Sie wird neben der Informationstechnik und Telekommunikation eine der drei antreibenden Superbranchen sein, die die (globale) Wirtschaft des nächsten Jahrhunderts ausmachen wird. 69

Es gab Bedenken, dass sich die Flugindustrie vielleicht nie wieder von ihrem Geschäftsrückgang, den sie nach den Attacken des 9. Septembers 2001 erlebt hatte, erholen würde. Doch diese Bedenken erübrigten sich für diese Branche.

Allen Befürchtungen über Terrorismus, Vogelgrippe und steigende Erdölpreise zum Trotz, brach der Welttourismus 2006 alle Rekorde, berichtete der Beobachter der Vereinten Nationen [am 29. Januar 2007]. Insgesamt wurden [2006] 842 Millionen internationale ankommende Touristen verzeichnet, ein 4,5-prozentiger Anstieg früheren Angaben der Welt Organisation für Tourismus in Madrid zufolge und dies nach einem 5,5-prozentigen Sprung in 2005. 70

Laut dem in Genf etablierten Airports Council International fertigten Flughäfen in den 12 Monaten vor Januar 2007 über 4,4 Milliarden Passagiere ab – was zwei Dritteln der Weltbevölkerung entspricht. 71

Weltreisen und Tourismus erwarten 2007 einen Überschuss von 7 Billionen Dollar mit einem Anstieg auf über 13 Billionen Dollar in den nächsten 10 Jahren. Das sind 10,4 Prozent des Bruttoinlandsprodukts, stellt über 230 Millionen Arbeitsplätze bereit, und über die nächsten 10 Jahre soll es um mehr als 4, 3 Prozent pro Jahr wachsen. 72

Auch wenn ein Großteil der Reisen sich um Freizeit, Abenteuer oder Geschäftliches dreht, gibt es eine andere Ursache, warum heute so viele Menschen, besonders junge Leute, in fremde Länder reisen: Sie sind unzufrieden mit ihrem eigenen Land, der Kultur oder Religion und suchen woanders nach Lösungen oder Antworten. Diese Wahrheitssucher und Pilger bringen eine andere Prophezeiung über die letzten Tage in Erinnerung, die der Prophet des Alten Testamentes, Amos niedergeschrieben hatte: „Siehe, es kommt die Zeit, spricht der Herr, dass ich einen Hunger ins Land schicken werde, nicht einen Hunger nach Brot oder Durst nach Wasser, sondern nach dem Wort des Herrn, zu hören; dass sie hin und her von einem Meer zum andern, von Mitternacht gegen Morgen umlaufen und des Herrn Wort suchen“ (Amos 8:11-12).

Niemals zuvor in der ganzen Weltgeschichte sind Menschen diese Entfernungen gereist, in diesem Tempo, oder mit der Häufigkeit, mit der Hunderte Millionen heute reisen. Wahrhaftig, es rennen viele hin und her, genauso wie Gott voraussagte, dass es in der „Endzeit“ geschehen würde.

* * *


 

Kapitel 9:  Informationsüberlastung

„ … so werden viele darüber kommen und großen Verstand finden.“ (Daniel 12:4, KJV).

http://94.75.203.56/assets/images/DZV/fut9a.jpg
Wohl aus gutem Grund hat der Begriff „Informationsüberlastung“ in den ve rgangenen Jahren seine Bedeutung gefunden. Wenn die Menge an erhältlicher Information ein Indikator für das uns zugängliche Wissen ist, dann hat dasselbe innerhalb dieser Generation fast jenseits unseres Vorstellungsvermögens zugenommen! Hier nur ein paar verblüffende Fakten dazu:

 

 

  1. Nach Schätzungen des Netcraft Webserver für Januar 2008 gibt es über 155,5 Millionen verschieden Webseiten, ein Anstieg von 33 Millionen über 6 Monate. 76
  2. Jährlich werden ungefähr eine Million Bücher gedruckt (hier handelt es sich um reine Buchtitel, nicht um Auflagen), 25 276 Zeitungen veröffentlicht (d. h. verschiedene Zeitungen), 40 000 akademische Journale, 80 000 Zeitschriften und 40 000 nennenswerte Fachjournale. 75
  3. Medizinisches Wissen verdoppelt sich alle 7 Jahre. 74
  4. Technisches Wissen verdoppelt sich alle 3 Jahre.
  5. Gedrucktes Wissen verdoppelt sich alle 8 Jahre.
  6. Die Gesamtsumme allen menschlichen Wissens verdoppelt sich alle 2-3 Jahre (und wahrscheinlich wird es sich bald jedes Jahr verdoppeln).
  7. Brauchbare genetische Information verdoppelt sich alle 18-24 Monate.
  8. Biologisches Wissen verdoppelt sich alle 5 Jahre.
  9. Wissenschaftliche Information verdoppelt sich alle 5 Jahre.
  10. Geschäftsdaten verdoppeln sich alle 18 Monate.
  11. Online Information verdoppelt sich alle 6 Monate.
  12. Ein Exabyte ist 1 000 000 000 000 000 000 Bytes, 1 Milliarde Milliarden. Alle von Menschen gesprochenen Worte in der Geschichte werden auf 5 Exabytes geschätzt. Information auf magnetischen Medien (etwa wie digitale Geschäftsdaten) machen 90 % dieser gigantischen Gesamtsumme aus. U. C. Berkeley nimmt an, dass die globale Information jedes Jahr um 30 % ansteigt. 73
  13. Die Welt produziert zwischen 1 und 2 Exabytes* an einmaliger Information (gedruckt, in Form von Filmen, als optischer oder magnetischer Inhalt gespeichert) pro Jahr, was circa 250 Megabyte pro Erdbewohner bedeutet, sei es Mann, Frau oder Kind. Ein Exabyte entspricht einer Milliarde Gigabyte, oder 10 Bytes, oder ist ungefähr gleichbedeutend dem Textinhalt 1 Milliarde Bücher. (*exa = Vorsilbe stehend für 10).

Die neuesten Fortschritte in der Computertechnologie kommentierend verlautbarte Professor Peter Cochrane von der Britischen Telecom Laboratories’ Advanced Application Division: „Es gibt inzwischen Armbanduhren, die mehr Rechenfähigkeiten besitzen, als einige voluminöse Großrechner von 1970. Ein ordinärer PKW ist mittlerweile mit mehr ‚Intelligenz‘ bestückt, als die ersten Mondlandefähren.“77

Siebzig Prozent aller Gesamtinformationen unserer globalen Gesellschaft wurden seit der Geburtsstunde des Internets kreiert und verdoppeln sich gegenwärtig alle drei Jahre. Das bedeutet, dass wir im Jahre 2015 Sechzehnmal so viele Informationen zur Verfügung haben werden wie heute. 78

Sind wir angesichts der enormen Fortschritte in Wissenschaft und Technik eigentlich erfüllter und glücklicher, als unsere Vorfahren? Unser Wissen hat radikal zugenommen, aber ein Großteil unserer wissenschaftlichen Genialität wurde praktisch verschwendet und in die Entwicklung von Rüstung und Massenzerstörungswaffen gesteckt. Den High-tech-Spielereien und Luxus wird Vorrang gegeben, während viele unserer Mitmenschen noch hungern und in Not sind.

Das Magazin TIME hat 1995 in ihrer Titelgeschichte „Die Entwicklung der Verzweiflung“ dieses Thema näher untersucht:

„Videorekorder und Mikrowellenherde haben ihren Wert, aber im Alltagsleben unseres hochleistungsfähigen Lebens gibt es Momente, in denen uns so einiges völlig verkehrt vorkommt. … Ganz gleich, was uns auch gerade stresst, manchmal haben wir das Gefühl, dass wir für das moderne Leben einfach nicht geschaffen sind.“

In einigen Industrieländern haben sich Depressionserkrankungen etwa alle 10 Jahre verdoppelt. Fünfzehn Prozent aller Amerikaner hatte Angststörungen. 79

Die damals ausgedrückten Meinungen treffen noch mehr zu und die Statistiken sind noch bedrohlicher. 2002 bekamen fast 25 Millionen Amerikaner Antidepressiva verschrieben. 80 2003 waren es 213 Millionen Rezepte, 81 die 13 Milliarden Dollar umsetzten. Eli Lilly meldet, dass ihre bahnbrechende Medizin Pozac die erste einer neuen Art Antidepressiva von mehr als 35 Millionen Menschen eingenommen wurde, seit es auf dem amerikanischen Markt 1988 82 eingeführt wurde. In den vergangenen 20 Jahren übertrafen Selbstmordfälle in den Vereinigten Staaten die durch AIDS verursachten Todesfälle. 83

Depression steht an vierter Stelle der weltweiten Krankheitsverursacher und an führender Stelle als Grund für Erwerbslosigkeit. Depression beeinträchtigt die Lebensqualität des Einzelnen und seiner Familien und verschlimmert häufig das Ergebnis anderer Gesundheitsprobleme. Depression ist der wichtigste Risikofaktor für Selbstmord [mit etwa einer Millionen Todesfällen und 10-20- Millionen versuchten Selbstmorden jedes Jahr] und ist einer der ersten drei Todesursachen unter jungen Menschen zwischen 15 und 35 Jahren. 84

Was nützt uns der Kopf voller Wissen, wenn unsere Herzen leer sind und es uns an Seelenfrieden und Lebenssinn mangelt?

Der „Happy Planet Index“ der 143 Nationen untersucht und von der New Economics Foundation veröffentlicht wird, positioniert Costa Rica an erster Stelle als die zufriedenste Nation der Erde. Indes sind die westlichen Nationen mit ihrem Wohlstand und Reichtum ziemlich weit hinten in der Liste mit Deutschland auf Platz 51 und die USA auf Platz 114. 85

* * *


 

Kapitel 10: Die Wiederbelebung des Heidentums

„Lasset euch niemand verführen in keinerlei Weise; denn er (der Tag von Jesus 2. Kommen) kommt nicht, es sei denn, dass zuvor der Abfall (vom Glauben an Jesus) komme.“ (2. Thessalonicher 2:3)

http://94.75.203.56/assets/images/DZV/fut10a.jpgDie Zivilisationen Europas und der Länder der westlichen Welt werden von vielen Kommentatoren als nun „nachchristlich“ beschrieben. Der römisch katholische Erzbischof von Westminster, Kardinal Cormac Murphy-O’Connor, gab diese düstere Einschätzung des Christentums im Vereinigten Königreich. „Christus wird verdrängt durch Musik, New Age-Glaubensrichtungen, der Umweltbewegung, dem Okkultismus und der freien Marktwirtschaft.“ 86

In Jesus‹ Rede über die Zeichen, die seinem Wiederkommen vorausgehen würden, sagte er drei Mal zu seinen Jüngern, dass sich zahlreiche falsche Propheten in der Weltszene erheben und viele Anhänger an sich ziehen würden. „Und es werden sich viel falsche Propheten erheben und werden viele verführen.“ (Matthäus 24,11).87

Der Neopaganismus (das Neuheidentum) erlebt gegenwärtig seine Blüte. BBC berichtet: „Eine Studie von 1997 nimmt an, dass es 100 000 praktizierende Heiden im UK gibt, ein Zuwachs von 95 000 seit 1990.“ 88

Angehenden Hexen werden von der Regierung Zuschüsse gewährt, die das Lernen von Zauberformeln erleichtern sollen. Man kann mittlerweile auch Fernkurse in der alten Kunst der Wicca belegen, angeboten von der Britischen Yogaschule. Für diese gibt es individuelle Bildungsförderung der Regierung – durch die Studenten eine Ermäßigung auf die Kursgebühren bekommen. Die Themenliste beinhaltet Zaubersprüche, Wahrsagen, Geister, Götter und Göttinnen, Das Buch der Schatten und Mond Magie. Erfolgreiche Studenten erhalten dann zum Abschluss ein Diplom in Wicca/Hexerei von der New Age Stiftung. 89

„Lasset die Kindlein zu mir kommen“ hat Jesus gesagt, ohne hinzuzufügen: Aber nur nachdem sie dazu animiert wurden, ihren Glauben infrage zu stellen und sich mit den Argumenten für Atheismus bekannt gemacht haben.“ Das ist der Vorschlag des Instituts for Public Policy Research [im Vereinten Königreich], der Think Tank, der den Versuch unternimmt, Religionserziehung entlang progressiver Linien auszurichten.

Der Bericht des IPPR, betitelt Wofür gibt es Religionserziehung? möchte Kinder aktiv dazu animieren „ihren religiösen Glauben infrage zu stellen, den sie mit ins Klassenzimmer bringen,“ und ihnen modische Alternativen beibringen, wie etwa Heidentum und Umweltbewusstsein. 90

„Heidnische Kräfte“ verzeichnen einen vergleichsweisen Zuwachs in Nordamerika. AP berichtet,

Helen Berger, Soziologieprofessorin an der Westchester Universität [und] Herausgeber der „Hexerei und Magie: Zeitgenössisches Nord Amerika“ veröffentlicht von der Pennsylvannia Universitäts Druckerei, schätzt, dass es mindestens 200 000 praktizierende Heiden in den USA gibt. Andere Akademiker veranschlagen sogar 700 000. 91

Laut der Ontario Ratgeber für religiöse Toleranz, die sich auf Daten des in 2001 erstellten American Religious Identification Gutachten (ARIS) beziehen, sind Wiccaanhänger und Heiden die siebtgrößte religiöse Gruppierung in den USA.

Das ARIS Gutachten über die Population der Amerikanischen Erwachsenen zeigt ein siebzehnfaches Wachstum zwischen 1990 und 2001 an—das höchste bei allen überwachten Glaubensgruppen. Das würde eine Verdoppelung der Anzahl der Anhänger innerhalb von ca. 2,5 Jahren anzeigen. Wenn diese Wachstumsrate korrekt ist und sich so fortsetzt, würden die Wicca schätzungsweise um 2012 die drittgrößte religiöse Gruppe hinter Christentum und Judentum darstellen. 92

Die Santeria, Candomble, Macumba und Voodoo Religionen haben viel Zulauf in Gebieten wie Lateinamerika und Afrika und können in dieses Wiederaufleben einbezogen werden.

Obwohl in 1962 die Bibel und Gebet offiziell aus den öffentlichen Schulen in der USA verbannt und entfernt wurden, bieten jetzt viele derselben Schulen ihren Schülern öffentlich anerkannte Kurse in Hexerei und Okkultismus an.

Die Bibel sagt uns, dass wenn Menschen wissentlich Gottes Wahrheit zurückweisen, ihnen „Gott kräftige Irrtümer senden (wird), dass sie glauben der Lüge“ (2. Thessalonicher 2, 10-11). Wenn wir die Wahrheit zurückweisen, bleibt nichts als einer Lüge zu glauben. Das ist der Grund, warum die Welt heute weit offen ist für Betrüger und falsche Propheten. Natürlich zeigt sich der Teufel nicht immer in seiner bösen und destruktiven spirituellen Kraft, die er eigentlich ist. Ganz im Gegenteil. Er und seine Helfer stellen sich selbst oft als Botschafter des Lichts und des Guten dar. Der Apostel Paul erklärt: „Und das ist auch kein Wunder; denn er selbst, der Satan, verstellt sich zum Engel des Lichtes. Darum ist es auch nicht ein Großes, wenn sich seine Diener verstellen als Prediger der Gerechtigkeit, welcher Ende sein wird nach ihren Werken.“ 2. Korinther 11:14-15). Er ist der Erz-Betrüger.

Unglücklicherweise ist ein Grund, warum viele Menschen von der dunklen Seite der Geistwelt eingefangen werden, dass sie von der augenscheinlichen Abwesenheit von spiritueller Realität in den traditionellen Religionen enttäuscht sind. Ein südafrikanischer Experte in Satanismus schreibt die Verwicklung von Jugendlichen in den Okkultismus den spirituell toten Kirchen zu. Reuters berichtet:„Satanismus nimmt zu, besonders in den ernsthafteren Fällen wie Mord und Angriffen,“ sagte Colonel Kobus Jonker, Chef der polizeilichen Okkultismus Untersuchungseinheit in Pretoria, in einem Interview.

Jonker gibt die Schuld dem, wie er es nennt, spirituellen Bankrott der Gründungskirchen in Südafrika für die Tendenz von Teenagern sich in den Okkultismus hineinzupfuschen. „Man kann wirklich die Erstarrung in vielen unserer Kirchen spüren. Dort passiert nichts. Ich möchte nicht in solch einer Kirche sitzen.“ 93

Zwei Sparten in denen Heidentum und Satanismus riesig vorangeschritten sind, sind das Geschäft mit der Popmusik und die Industrie der Computerspiele. 94 Man muss sich nur die Hüllen von verschiedenen Alben und Rockvideos ansehen, die völlig mit den Symbolen, Liturgien und Ritualen von Hexerei und Okkultismus ausgestattet sind. Viele Computerspiele beinhalten Rollenspiele mit offener Anbetung von Satan und der Unterwelt. Anblick und Klang der Hölle hat unzählige Menschen verführt und sie in einen Lebensstil von Drogen, Perversion, Gewalt und manchmal sogar Selbstmord getrieben. Die schamlosesten Handlungen von Blasphemie und Entweihung werden jetzt im Namen von audiovisueller und multimedialer Unterhaltung und der „Meinungsfreiheit“ gesellschaftlich akzeptiert.

onen Europas und der Länder der westlichen Welt werden von vielen Kommentatoren als nun „nachchristlich“ beschrieben. Der römisch katholische Erzbischof von Westminster, Kardinal Cormac Murphy-O’Connor, gab diese düstere Einschätzung des Christentums im Vereinigten Königreich. „Christus wird verdrängt durch Musik, New Age-Glaubensrichtungen, der Umweltbewegung, dem Okkultismus und der freien Marktwirtschaft.“ 86

In Jesus‹ Rede über die Zeichen, die seinem Wiederkommen vorausgehen würden, sagte er drei Mal zu seinen Jüngern, dass sich zahlreiche falsche Propheten in der Weltszene erheben und viele Anhänger an sich ziehen würden. „Und es werden sich viel falsche Propheten erheben und werden viele verführen.“ (Matthäus 24,11).87

Der Neopaganismus (das Neuheidentum) erlebt gegenwärtig seine Blüte. BBC berichtet: „Eine Studie von 1997 nimmt an, dass es 100 000 praktizierende Heiden im UK gibt, ein Zuwachs von 95 000 seit 1990.“ 88

Angehenden Hexen werden von der Regierung Zuschüsse gewährt, die das Lernen von Zauberformeln erleichtern sollen. Man kann mittlerweile auch Fernkurse in der alten Kunst der Wicca belegen, angeboten von der Britischen Yogaschule. Für diese gibt es individuelle Bildungsförderung der Regierung – durch die Studenten eine Ermäßigung auf die Kursgebühren bekommen. Die Themenliste beinhaltet Zaubersprüche, Wahrsagen, Geister, Götter und Göttinnen, Das Buch der Schatten und Mond Magie. Erfolgreiche Studenten erhalten dann zum Abschluss ein Diplom in Wicca/Hexerei von der New Age Stiftung. 89

„Lasset die Kindlein zu mir kommen“ hat Jesus gesagt, ohne hinzuzufügen: Aber nur nachdem sie dazu animiert wurden, ihren Glauben infrage zu stellen und sich mit den Argumenten für Atheismus bekannt gemacht haben.“ Das ist der Vorschlag des Instituts for Public Policy Research [im Vereinten Königreich], der Think Tank, der den Versuch unternimmt, Religionserziehung entlang progressiver Linien auszurichten.

Der Bericht des IPPR, betitelt Wofür gibt es Religionserziehung? möchte Kinder aktiv dazu animieren „ihren religiösen Glauben infrage zu stellen, den sie mit ins Klassenzimmer bringen,“ und ihnen modische Alternativen beibringen, wie etwa Heidentum und Umweltbewusstsein. 90

„Heidnische Kräfte“ verzeichnen einen vergleichsweisen Zuwachs in Nordamerika. AP berichtet,

Helen Berger, Soziologieprofessorin an der Westchester Universität [und] Herausgeber der „Hexerei und Magie: Zeitgenössisches Nord Amerika“ veröffentlicht von der Pennsylvannia Universitäts Druckerei, schätzt, dass es mindestens 200 000 praktizierende Heiden in den USA gibt. Andere Akademiker veranschlagen sogar 700 000. 91

Laut der Ontario Ratgeber für religiöse Toleranz, die sich auf Daten des in 2001 erstellten American Religious Identification Gutachten (ARIS) beziehen, sind Wiccaanhänger und Heiden die siebtgrößte religiöse Gruppierung in den USA.

Das ARIS Gutachten über die Population der Amerikanischen Erwachsenen zeigt ein siebzehnfaches Wachstum zwischen 1990 und 2001 an—das höchste bei allen überwachten Glaubensgruppen. Das würde eine Verdoppelung der Anzahl der Anhänger innerhalb von ca. 2,5 Jahren anzeigen. Wenn diese Wachstumsrate korrekt ist und sich so fortsetzt, würden die Wicca schätzungsweise um 2012 die drittgrößte religiöse Gruppe hinter Christentum und Judentum darstellen. 92

Die Santeria, Candomble, Macumba und Voodoo Religionen haben viel Zulauf in Gebieten wie Lateinamerika und Afrika und können in dieses Wiederaufleben einbezogen werden.

Obwohl in 1962 die Bibel und Gebet offiziell aus den öffentlichen Schulen in der USA verbannt und entfernt wurden, bieten jetzt viele derselben Schulen ihren Schülern öffentlich anerkannte Kurse in Hexerei und Okkultismus an.

Die Bibel sagt uns, dass wenn Menschen wissentlich Gottes Wahrheit zurückweisen, ihnen „Gott kräftige Irrtümer senden (wird), dass sie glauben der Lüge“ (2. Thessalonicher 2, 10-11). Wenn wir die Wahrheit zurückweisen, bleibt nichts als einer Lüge zu glauben. Das ist der Grund, warum die Welt heute weit offen ist für Betrüger und falsche Propheten. Natürlich zeigt sich der Teufel nicht immer in seiner bösen und destruktiven spirituellen Kraft, die er eigentlich ist. Ganz im Gegenteil. Er und seine Helfer stellen sich selbst oft als Botschafter des Lichts und des Guten dar. Der Apostel Paul erklärt: „Und das ist auch kein Wunder; denn er selbst, der Satan, verstellt sich zum Engel des Lichtes. Darum ist es auch nicht ein Großes, wenn sich seine Diener verstellen als Prediger der Gerechtigkeit; welcher Ende sein wird nach ihren Werken.“ 2. Korinther 11:14-15). Er ist der Erz-Betrüger.

Unglücklicherweise ist ein Grund, warum viele Menschen von der dunklen Seite der Geistwelt eingefangen werden, dass sie von der augenscheinlichen Abwesenheit von spiritueller Realität in den traditionellen Religionen enttäuscht sind. Ein südafrikanischer Experte in Satanismus schreibt die Verwicklung von Jugendlichen in den Okkultismus den spirituell toten Kirchen zu. Reuters berichtet:„Satanismus nimmt zu, besonders in den ernsthafteren Fällen wie Mord und Angriffen,“ sagte Colonel Kobus Jonker, Chef der polizeilichen Okkultismus Untersuchungseinheit in Pretoria, in einem Interview.

Jonker gibt die Schuld dem, wie er es nennt, spirituellen Bankrott der Gründungskirchen in Südafrika für die Tendenz von Teenagern sich in den Okkultismus hineinzupfuschen. „Man kann wirklich die Erstarrung in vielen unserer Kirchen spüren. Dort passiert nichts. Ich möchte nicht in solch einer Kirche sitzen.“ 93

Zwei Sparten in denen Heidentum und Satanismus riesig vorangeschritten sind, sind das Geschäft mit der Popmusik und die Industrie der Computerspiele. 94 Man muss sich nur die Hüllen von verschiedenen Alben und Rockvideos ansehen, die völlig mit den Symbolen, Liturgien und Ritualen von Hexerei und Okkultismus ausgestattet sind. Viele Computerspiele beinhalten Rollenspiele mit offener Anbetung von Satan und der Unterwelt. Anblick und Klang der Hölle hat unzählige Menschen verführt und sie in einen Lebensstil von Drogen, Perversion, Gewalt und manchmal sogar Selbstmord getrieben. Die schamlosesten Handlungen von Blasphemie und Entweihung werden jetzt im Namen von audiovisueller und multimedialer Unterhaltung und der „Meinungsfreiheit“ gesellschaftlich akzeptiert.

* * *


Kapitel 11: Das Tier, das kommen wird

„Der Antichrist kommt.“ (1. Johannes 2:18)

Das auffallendste und unheilvollste Zeichen des Endes der Welt wie wir sie kennen, dem die Bibel mehrere ausschlaggebende Kapitel widmet, ist das Entstehen einer Weltregierung, angeführt von einem vom Teufel besessenen Tyrannen, bekannt als der Antichrist oder „das Tier.“ Ihm wird Macht über jeden Stamm und jedes Volk, jede Sprache und jede Kultur gegeben werden (Offenbarung 13:4). Steuert die Welt auf eine globale Regierung zu, wie es dieser Verse anzudeuten scheint?

Die EU hat jetzt 27 Mitgliednationen, und weitere klopfen an die Tür, um zugelassen zu werden. Es gibt ein Europäisches Parlament; eine Europäische Kommission, eine gemeinsame Währung, der Euro, den zahlreiche europäische Nationen übernommen haben; und seit der EU Reformvertrag ratifiziert wurde, gibt es einen „Präsidenten des Europäischen Rates“.

Die Afrikanische Union, die 53 afrikanische Nationen einschließt, wurde 2001 eingerichtet und zielt darauf ab, eine einzige Währung einzuführen, ein kombiniertes Verteidigungsheer und andere Einrichtungen, die auch ein Kabinett für den AU Staatsvorsitzenden einbeziehen.

2004 unterzeichneten die Nationen Südamerikas die Erklärung von Cuzco, mit dem die Gründung der Südamerikanischen Staatengemeinschaft mit dem Ziel dem Modell der EU zu folgen mit gemeinsamen Währung, Parlament und Reisepass. Der Asiatische Cooperations Dialog – der 30 Länder Asiens umfasst, einschließlich Megastaaten wie Russland, China und Indien – ist eine Körperschaft, deren erklärtes Ziel es ist, am Ende den Asiatischen Kontinent in eine asiatische Gemeinschaft umzuformen.

Die Vereinten Nationen sind eine globale Organisation mit 192 Mitgliedsstaaten und ist die Drehscheibe für viele Organisationen, die in ihrer Art unser Leben regulieren, wie zum Beispiel die Weltgesundheitsorganisation, die Internationale Atomenergiekommission, die Internationale Gewerkschaftsorganisation, UNESCO, der Internationale Gerichtshof, der Internationale Strafgerichtshof, die Weltbank.

Die Globalisierung der Wirtschaft ist Faktum. Zahlreiche Handelsvereinigungen und Abkommen sind schon aktiv, etwa die Welthandelsorganisation, ASEAN, NAFTA und Mercosur. Die Idee einer globalen Verwaltung, in der internationale Vereinbarungen und Protokolle internationale Zusammenarbeit regeln, wird von hochrangigen politischen Kommentatoren favorisiert. Wenn man es sich näher anschaut, gibt es viele internationale und überstaatliche Vereinigungen, Abkommen und Protokolle deren Kern die Idee zugrunde liegt, regionale und schließlich globale Kooperation und Integration zu begünstigen.

Das Jerusalemer Friedensabkommen

Es scheint, dass der Antichrist auf der politischen Grundlage von Frieden, Sicherheit und wirtschaftlicher Stabilität zur Macht kommen wird. Genau wie Satan, der als Engel des Lichts erscheinen kann, wird dieser Mann den größten Teil der Welt dazu verleiten zu denken, dass er ein großer Mann des Friedens ist, ein Held.

Der Prophet Daniel schrieb über den Antichristen: „Der wird mitten im Frieden kommen und das Königreich mit süßen Worten einnehmen.“ (Daniel 11:21). Er bestätigt mit vielen ein internationales Protokoll, das Daniel den „Heiligen Bund“ nennt (Daniel 9:27; 11:22-32).

Ob die Weltregierung, die er anführen wird, schon an der Macht ist oder sich erst zur Macht erheben wird, wenn das Dokument unterschrieben wird, wissen wir nicht sicher. Was die Schriftstellen allerdings angeben, ist, dass der Pakt einen Zeitraum von sieben Jahren dauern und den Angelpunkt für seinen Anspruch auf die Weltführung bilden wird. Dieser Pakt wird die Krise im Mittleren Osten lösen (zumindest zeitweise), eine scheinbar unlösbare Aufgabe, die sich den besten Versuchen von Weltführern entzogen hat seit der Gründung Israels in 1948. Er wird es schaffen, indem er einen Kompromiss zwischen den Israelis und den Palästinensern ausarbeiten wird, was Jerusalem und seine heiligen Stätten betrifft. Ein zentraler Streitpunkt wird der Berg Moriah in Jerusalem sein, den Juden heilig (ihr Tempel stand dort, bevor er im Jahre 70 vor Christus von den Römern zerstört wurde) und den Muslimen heilig (der Felsendom steht heute dort, der am drittmeisten verehrte Schrein des Islams). Schriftstellen deuten an, dass der Pakt des Antichristen es den Juden ermöglichen wird ihren Tempel wieder aufzubauen, wo sie ihre alten Rituale der Opferung von Tieren wiederaufleben lassen werden (Daniel 8:23–25; 9:27; 2 Thessalonicher 2:1–4), die unterbrochen wurden, als der Tempel zerstört wurde. „Jüdische Eschatologie sieht die Konstruktion des dritten Tempels in Jerusalem vor, kurz bevor der Messias kommen wird. Damit erwarten die Anhänger orthodoxen und konservativen Judentums einen dritten Tempel.“

Vieles der Ausrüstung und des Baumaterials für diesen Tempel wurde schon her- und bereitgestellt, und die Priester und Tempeldiener wurden bereits geschult. 96

Russland wird eingebracht

Der Prophet Hesekiel (um 623-571) nennt den Antichristen „Gog, der im Lande Magog ist und der oberste Fürst in Mesech und Thubal“ (Hesekiel 38:2). Gelehrte stimmen zu, dass dieses alte als Magog bezeichnete Land ein mächtiges Land oder eine Region nördlich von Israel zu sein scheint. Obwohl es zu Hesekiels Zeiten kein Land gab, das man Russland nannte, ist der Begriff „Rosh“ erstaunlich ähnlich wie Ros (auch Rus geschrieben), dem Namen, den man den Menschen gab, die sich entlang der größeren Flüsse des Landes niederließen, das man heute Russland nennt, circa 700 – 800 A. D., und von denen die Begriffe Russland und die Russen abgeleitet wurden. Mesech und Thubal könnten Übersetzungen von Moskau und Tobolsk sein, Städte, die erst Tausend bis Zweitausend Jahre nach der Zeit entstanden, in der Hesekiel lebte. Moskau ist die Hauptstadt von Russland, und Tobolsk war bis vor Kurzem die wichtigste Stadt von Sibirien. Da diese Städte damals noch nicht existierten, ist es verständlich, dass Hesekiel Namen benutzte, die ihm vertraut und ähnlich im Klang waren. Aus diesen Gründen glauben viele Bibelstudenten, dass der Antichrist von Russland her kommen wird.

Es gibt auch Andeutungen in Schriftstellen, dass der Antichrist etwas mit Ägypten zu tun haben wird (Daniel 8:22–26). Andere Schriftstellen weisen nach Europa, andeutend, dass es eine Schlüsselrolle in der Regierung des Antichristen spielen wird und deren Führer sich hinter ihm vereinigen werden. „Die haben eine Meinung und werden ihre Kraft und Macht geben dem Tier.“ (Offenbarung 17:13).

Die große Trübsal

Auch wenn anfangs fast alle das Tier als politischen Retter begrüßen werden, wird er dreieinhalb Jahre nach der gesetzlichen Verfügung des Sieben-Jahr-Paktes den Friedenspakt widerrufen und sein wahres Gesicht zeigen. Zu diesem Zeitpunkt wird er offenbar Israel angreifen, sich selbst in Jerusalem niederlassen und diese Stadt zum Hauptsitz der Welt machen (Daniel 11:45).

Seine Regierung wird dann alle Religionen ächten, bis auf die Anbetung des Antichristen und ein Bild von ihm, dass auf irgendeine Weise befähigt sein wird zu sprechen und das „machte, dass alle, welche nicht des Tiers Bild anbeteten, getötet würden.“ (Offenbarung 13:14-15). Jesus sagte, dass wenn ihr dieses Bild seht, „den Gräuel der Verwüstung (davon gesagt ist durch den Propheten Daniel), dass er steht an der heiligen Stätte [Tempel] …Denn es wird alsbald eine große Trübsal sein, wie nicht gewesen ist von Anfang der Welt bisher und wie auch nicht werden wird.“ (Matthäus 24:15,21). Somit wurde dieser Periode der Name gegeben, die „große Trübsal“. Das wird eine Zeit sein, wenn das Tier und seine Regierung eine unbarmherzige Unterdrückung und Verfolgung von Anhängern Gottes anordnen werden (Daniel 7:21,25; 8:23–24; 11:31–35; 12:7,10; Offenbarung 13:5–7).

Es wird in dieser Zeit sein, dass die Regierung des Antichristen versuchen wird, weltweit das berüchtigte „666“ Finanzsystem einzuführen.

* * *


Kapitel 12: Das Zeichen des Tiers

„Und es macht, dass die Kleinen und die Großen, die Reichen und die Armen, die Freien und die Knechte-allesamt sich ein Malzeichen geben an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn, dass niemand kaufen oder verkaufen kann, er habe denn das Malzeichen, nämlich den Namen des Tiers oder die Zahl seines Namens. Hier ist Weisheit! Wer Verstand hat, der überlege die Zahl des Tiers; denn es ist eines Menschen Zahl, und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.“ (Offenbarung 13:16-18).


Diese Prophezeiung ist beachtenswert. Wenn man bedenkt: Vor fast 2000 Jahren sagte der Apostel Johannes, der von Beruf Fischer war und bevor er Jesus traf zu den „ungelehrten Leuten und Laien“ (Apostelgeschichte 4,13) gezählt wurde, voraus, dass eines Tages ein globales ökonomisches System errichtet werden würde, in dem jeder gezwungen würde, eine Nummer anzunehmen, ohne die er nicht in der Lage wäre zu kaufen oder zu verkaufen. Erst seit der heutigen Entwicklung von Computern und neuerdings elektronischem Banking besteht die Möglichkeit, dass sich diese Prophezeiung erfüllen kann.

Gegenwärtig gibt es einige Methoden, die allgemein genutzt werden, um Anschaffungen zu tätigen. Man kann Bargeld benutzen, einen Scheck schreiben, eine Kreditkarte oder eine Lastschriftkarte nutzen, um automatisch die Beträge von seinem Bankkonto abbuchen zu lassen.

Smartcards gehen noch einige Schritte weiter. Sie sehen wie eine gewöhnliche Kreditkarte aus, aber es gibt einen großen Unterschied: Man hat einen kleinen Computer Chip in das Plastik eingebettet. Diese elektronischen Wunder stellen nicht nur sofortigen Zugang zu deinem Bankkonto her, sondern können außerdem all deine Pass-Informationen speichern, deine medizinischen Daten, Führerschein, Fotografie, Sozialhilfeberechtigung und andere Info. Hunderte Millionen solcher Smartcards sind quer durch Europa in Gebrauch in Form von Gesundheitskarten, SIM (Subscriber Identity Module) 97 Karten und ePurse Karten. Smartcards liegen der eEuropa Initiative auf dem Herzen. Deutschland machte 2006 eine versuchsweise Einführungen ihrer elektronischen Krankenversicherungskarte. Andere europäische Staaten und Gebiete haben schon ein gleichwertiges funktionierendes Programm. Mit der Zeit könnte die Karte eine Art medizinischer Pass werden, der die Inhaber berechtigt, überall in der EU medizinische Versorgung in Anspruch zu nehmen. 98

Parallel dazu läuft das Programm des biometrischen Passports, genannt ePassport, der seit 2006 ebenfalls von vielen Ländern ausgestellt wird. Auch wenn es nichts Kommerzielles einschließt, hat es doch mit fälschungssicherer Identifikation zu tun. ePassports zeigen nicht nur deinen Namen und persönliche Information in gedruckter Form, sondern ein RFID Chip in einem Inlay eingebettet, enthält dieselbe Information in elektronischer Form. Es gibt allerdings viele private Datenschutzbedenken, da die Daten auf dem Chip nicht davor sicher sind von Identitätsdieben gescannt zu werden, die an deine persönlichen Daten wollen.

Wir sind sehr wohl auf dem Weg das Bargeld abzuschaffen. Anwälte für die bargeldlose Gesellschaft haben viele zwingende Gründe dafür. Einer der ersten ist, dass Bargeld der Nährboden für Drogenschmuggler darstellt, die oft mit einen Koffer voller Bargeld handeln. Ohne Bargeld würde der Verkauf von illegalen Drogen sehr erschwert werden. Tatsächlich behaupten die Exekutivorgane, dass die Abschaffung von Bargeld viele oder sogar die meisten kriminellen Aktivitäten beenden würde.

Die Identifizierungshürde

Bevor Bargeld, Schecks und Kreditkarten völlig abgelöst werden können, muss ein absolut narrensicheres Identifikationssystem entwickelt und verwirklicht werden, um möglichen Missbrauch zu vermeiden.

Händler müssen sicher sein können, dass die Person, die eine Karte für eine Transaktion vorweist, auch wirklich der Eigentümer dieser Karte ist. Verschiedene unfehlbare ID-Systeme sind bereits entwickelt worden, wie der Fingerabdruck und Handlesegeräte, Netzhautscanner etc., die zusammenfassend als biometrische Scanner bekannt sind.

Damit eine vollständig bargeldlose Gesellschaft funktionieren kann, müsste eine Standardisierung der vielen konkurrierenden Systeme erfolgen, und die Scanner müssten in jedem Geschäft und Büro installiert werden, in denen Waren oder Dienstleistungen angeboten werden, egal wie klein oder groß. Während es gegenwärtig sehr teuer wäre, höchst genaue biometrische Scanner überall dort einzubauen, wo sie nötig wären, ganz zu schweigen von der teuren Infrastruktur, die benötigt würde um schnellstmöglichen Zugang zu den Datenbanken zu bekommen, in denen die biometrischen Details der Menschen gespeichert werden, sind die in Plastikkarten eingebauten Mikrochips und die Scanner um sie zu lesen eine viel kostengünstigere Alternative.

Dein eigenes persönliches Mikrochip Implantat

Eine preiswerte und durchführbare Lösung wäre, einen Chip zu nehmen, ähnlich denen, die in Smartcards verwendet werden, und jedem Mann, Frau und Kind unter der Haut einzupflanzen. Tatsächlich könnte der Chip sogar kleiner sein, da man nicht unbedingt alle Daten darauf speichern müsste, eine einzigartige Identifizierungsmöglichkeit, wie eine Zahlensequenz, würde ausreichen. Alle deine Daten würden in gigantischen vernetzen Datenbanken gespeichert werden und die Nummer würde den Zugang dazu schaffen. Einmal eingepflanzt könnte der Chip von einem preiswerten Scanner gelesen werden, ähnlich denen, die in den Lebensmittelgeschäften die Barcodes auf den Verpackungen lesen. So würdest du zu deiner eigenen Smartcard werden—und das sehr teure Problem, sicherzustellen, dass der Eigentümer der Karte der ist, für den er sich ausgibt, wäre gelöst!

Das Einpflanzen von Chips bei Menschen ist über den Applied Digital Solutions’ VeriChip langsam in den USA angerollt. Im Mai 2002 fand das „historische Chip-Einpflanzen bei der Familie Jacob“ statt. Diese Familie und verschiedene andere Freiwillige bekamen einen einzigartigen Identifizierungschip unter ihre Haut injiziert. 99 Der Chip, mit der vergleichbaren Größe einer Kugelschreiberspitze, kann mit einem in der Hand gehaltenen VeriChip Scanner gelesen werden. Die Familie Jacob leidet unter verschiedenen Krankheiten, und die Speicherung ihrer medizinischen Geschichte liefert die Logik für ihre Bereitschaft, als Testpersonen zu fungieren. ADS wirbt auch schon für diesen Dienst für $200 plus einer monatlichen Gebühr von $10.

Wie lange wird es dauern, bis dieses Chipeinpflanzen bei Menschen zur Norm wird und wir es anwenden, um die alltäglichen Funktionen wie Einkaufen etc. zu erleichtern? Schon lange ist es in etlichen Teilen der Welt als Identifikations- und Beobachtungsinstrument für verschiedene Interessensgruppen zur Anwendung gekommen: Vollzugs- und Verwaltungsbehörden, Ferienklubs, Haustierbesitzer, Landwirtschaft und besorgte Eltern, die die Möglichkeit in Anspruch nehmen möchten, ihre Kinder nicht aus den Augen zu verlieren.

VeriChip Corp. möchte unter die Haut von 1,4 Millionen US Soldaten/innen. Das Unternehmen hofft, den Pentagon überzeugen zu können, die Einwilligung zu bekommen, den Chip, auch RFID (Radio Frequency Identification) Chips bezeichnet, unter die Haut des rechten Arms der US Soldaten zu implantieren, um so einen Arm scannen zu können und dadurch die Identität der Person und deren medizinischen Daten erhalten zu können. Die Implantate würden die legendäre metallene Hundemarke (Erkennungsmarke) ersetzen, die vom deutschen Militärpersonal erstmals seit 1870/71 getragen wurde und in den USA seit 1906.

Liz McIntyre, Coautor zusammen mit Katherine Albrecht von Spychips: How Major Corporations and Government Plan to Track Your Every Move with RFID, warnt, dass VeriCHip „eine große Bedrohung“ für den persönlichen Datenschutz sei.

„Sie ziehen ihre Kreise, wie die Geier und lauern nach einer Gelegenheit, von deinem Fleisch etwas abzubekommen,“ mahnt McIntyre. „Sie beginnen mit Leuten, die nicht nein sagen können, wie die Senioren, Sexualtäter, Einwanderer und das Militär. Dann kommen sie und klopfen an deine Haustür.“ 100

Eine globale bargeldlose Gesellschaft ist in Vorbereitung. Fiberglas Optik, Satelliten und Computerdatenbanken haben das Potenzial, die Welt auf eine Art zu kontrollieren, wie man es sich kaum vorstellen kann. Viele Regierungen und private Körperschaften verfolgen die Politik, Bargeld und Schecks abzuschaffen, während viele andere Länder verschiedene Methoden testen, Geschäfte ohne harte Währung durchzuführen. Zum ersten Mal sind die Biotech Mittel gegeben, die erschreckende Vision zu erfüllen, die der Apostel Johannes vor fast 2000 Jahren hatte.

Die Macht hinter dem Thron

Der kommende Weltführer wird die Anbetung aller Menschen nicht nur deshalb fordern, weil er ein Problem mit seinem Ego hat. — Er wird ermächtigt oder besessen sein von Satan persönlich. „Und der Drache [Satan] gab ihm seine Kraft und seinen Stuhl und große Macht.“ (Offenbarung 13,2).

Satan wollte immer Gott sein. Das ist der Hauptgrund, warum er fallen musste. Der Prophet Jesaja schrieb: „Wie bist du vom Himmel gefallen, du schöner Morgenstern! … Gedachtest du doch in deinem Herzen: ‚Ich will in den Himmel steigen und meinen Stuhl über die Sterne Gottes erhöhen. … Ich will über die hohen Wolken fahren und gleich sein dem Allerhöchsten.’ Ja, zur Hölle fährst du, zur tiefsten Grube.“ (Jesaja 14,12-15).

Nimm dich in Acht vor 666!

Was Satan wirklich bezweckt, wenn er die Regierung des Antichristen dazu bewegt das kommende globale Finanzsystem zu errichten, ist Kontrolle über die Menschen in der Welt zu bekommen und sie dazu zu bringen, sich vor ihm zu beugen und ihn anzubeten. Deshalb wird in der Bibel gewarnt: „So jemand das Tier anbetet und sein Bild und nimmt sein Malzeichen an seine Stirn oder an seine Hand, der wird vom Wein des Zorns Gottes trinken, … und sie haben keine Ruhe Tag und Nacht, die das Tier haben angebetet und sein Bild, und so jemand hat das Malzeichen seines Namens angenommen.“ (Offenbarung 14:9-11).

Das Buch der Offenbarung erwähnt an sechs verschiedenen Stellen, dass diese beiden Dinge zusammengenommen zur Verdammnis führen. Es besteht definitiv ein Zusammenhang zwischen diesen beiden, auch wenn dieser zur heutigen Zeit noch nicht klar erkennbar ist. Auf den ersten Blick erscheint, dass das Zeichen einfach nur ein ökonomisches – und Identifizierungs- System darstellt, aber nach dem, was die Schriftstelle andeutet, führt es zu weit mehr. Nehmt euch in Acht!

Wenn ihr also seht, dass eine Weltregierung entsteht und ihr Führer eure Treue, eure Loyalität und sogar eure Anbetung fordert, fallt nicht auf ihn herein. Egal welche ökonomischen Reize angeboten werden oder welche Vergeltung denen angedroht wird, die sich weigern, das Zeichen und die Nummer anzunehmen, schenkt eure Liebe und Anbetung dem wahren Gott, eurem Schöpfer, der euch liebt und für euch sorgt, und der versprochen hat, dass er euch durch die bevorstehenden Tage bewahrt, wenn ihr Ihm vertraut. Die Bibel sagt: „Aber die vom Volk, so ihren Gott kennen, werden sich ermannen und es ausrichten.“ (Daniel11,32).

* * *


Kapitel 13: Das Zweite Kommen

„Bald aber nach der Trübsal derselben Zeit werden Sonne und Mond den Schein verlieren, und Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte der Himmel werden sich bewegen. Und alsdann wird erscheinen das Zeichen des Menschensohnes am Himmel. Und alsdann werden heulen alle Geschlechter auf Erden und werden sehen kommen des Menschen Sohn in den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit. Und er wird senden seine Engel mit hellen Posaunen, und sie werden sammeln seine Auserwählten von den vier Winden, von einem Ende des Himmels zu dem anderen.“ (Matthäus 24: 29-31).

Hier erzählt uns Jesus, dass die dunkelste Phase der Trübsal und des Horrors in der Welt abrupt enden wird mit der Dämmerung des hellsten Tages – des Tages, an dem Jesus Christus zurückkommt, um Sein Volk zu sich zu holen!

Das Buch der Offenbarung berichtet uns, dass bevor Jesus zurückkehrt, Gott schreckliche Plagen und Gerichte auf das Tier und seine Heere loslassen wird, die ihr Möglichstes tun werden, um alle die auszulöschen, die sich weigern ihn anzubeten und das Zeichen anzunehmen. Die Bibel drückt exakt aus, wie lang diese Zeitspanne von „großer Trübsal“ andauern wird: 3½ Jahre oder 42 Monate oder 1,260 Tage (Daniel 7:25; 12:7; Offenbarung 13:5; 12:6). Also an dem Tag, an dem der kommende Weltführer den Pakt bricht, sein Bild aufstellt und die Anbetung der Welt fordert, werden wir genau wissen, wie lange es dauern wird, bis Jesus zurückkommt.

„Auf nimmer Wiedersehen, Tier“ und „Willkommen Himmel!“

Die Welt wird von den Ehrfurcht erweckenden Bildern und Tönen schockiert sein, die Jesus’ zweites Kommen ankündigen werden. Wenn das größte aller Zeichen offenbart wird – Jesus selbst, der in den Wolken erscheint, und übernatürlich Gottes Kraft und Macht über die Welt ausstrahlend – werden die, die ihn zurückgewiesen und das Tier angebetet haben feststellen, wie falsch sie lagen. „Siehe, er kommt mit den Wolken, und es werden ihn sehen alle Augen und die ihn zerstochen haben; und werden heulen alle Geschlechter auf der Erde. Ja, amen.“ (Offenbarung 1:7).

Aber für uns, die wir den Herrn kennen und lieben, wird Seine Rückkehr so große Freude, Befreiung und Freiheit bringen, wie wir sie noch nie gesehen haben! Gottes Anhänger, die seit Jesu Tagen auf der Erde verstorben sind, werden wunderbar in neuen übernatürlichen Körpern wiedererweckt werden, aus ihren Gräbern herausbrechen und aufsteigen, um Ihm in der Luft zu begegnen. Diejenigen von uns, die noch auf der Erde leben, werden auf der Stelle verwandelt, ebenfalls mit neuen Körpern, und wir werden uns in die Wolken aufschwingen, um den Herrn zu treffen! Jesus wird Sein Volk vor dem Zugriff ihrer antichristlichen Verfolger wegschnappen und sie wegwirbeln zu der größten, aufsehenerregendsten Siegesfeier, die jemals abgehalten wurde – ein Ereignis, das man als „die Hochzeit des Lammes“ im Himmel kennt! (Offenbarung 14:14–16; 19:6–9).

Währenddessen werden die schrecklichen Plagen des Zornes Gottes über den Kräften des Tieres ausgegossen werden, eine so schreckliche Zeit, dass die Bibel sagt: „Und in den Tagen werden die Menschen den Tod suchen und nicht finden; werden begehren zu sterben, und der Tod wird vor ihnen fliehen. (Offenbarung 9:6).

Jesus wird dann Sein übermenschliches Himmelsheer anführen, wenn sie gemeinsam zur Erde zurückkehren, um das Tier und sein böses Reich in der schrecklichen Schlacht, als „Armageddon“ bezeichnet, zu besiegen und zu zerstören. Dieser Name leitet sich von einem Berg im Tal von Jezreel ab, nahe Haifa, Israel, unter dem die alte Stadt Megiddo begraben liegt (das hebräische Wort Armageddon bedeutet die Höhe oder der Berg von Megiddo). Auch wenn sich die Armeen des Antichristen in Armageddon sammeln, scheint es, dass der schwerste Teil der größten und schlimmsten Schlacht in Jerusalem sein wird (Zacharias 14:1–5). Sie wird das Ende des grausamen Regierens der Menschen auf Erden verzeichnen, wenn Gott selbst durch Jesus Christus, der König der Könige und Herr der Herren, mit Seinem himmlischen Heer die Welt übernehmen, sie leiten und regieren wird, so, wie es die ganze Zeit hätte geschehen sollen, wenn die Menschen Gott gehorcht hätten und nicht ihren eigenen selbstsüchtigen Weg gegangen wären! Und so beginnt eine Zeitspanne, bekannt als „Millennium“, tausend Jahre Frieden und der Aufbau des Paradieses auf Erden (Offenbarung 19:11–21; 20:1–4).

* * *


Kapitel 14: Mit Vertrauen der Zukunft entgegen

Wir leben sicherlich in aufregenden Zeiten und stehen an der Schwelle von umwälzenden Veränderungen!

Zu sehen, wie Prophezeiungen, die vor tausenden von Jahren akkurat Weltbedingungen von heute vorhersagten, sollte unserem Glauben in vieler Hinsicht Mut machen. An erster Stelle ist es beruhigend, dass Gott nicht nur die Fähigkeit hat, die Zukunft vorherzusehen, sondern wir ihm auch wichtig genug sind, dass Er uns im Voraus sagt, was geschehen wird. Wie Jesus sagt: „Und nun habe ich es euch gesagt, bevor es geschieht, damit ihr, wenn es dann geschehen wird, ihr glaubt.“ (Johannes 14,29).

Wenn man sich klar wird, dass der gegenwärtige Stand der Welt so spezifisch vorhergesagt wurde, ist anzunehmen, dass die biblischen Prophezeiungen, die sich noch nicht erfüllt haben, ebenfalls geschehen werden. Eine Weltregierung mit einem brutalen Führer und einem verordneten Finanzsystem wird an die Macht kommen. Diejenigen, die sich weigern mit der Regierung des Antichristen zu kooperieren, werden Verfolgung erleiden, aber zur gleichen Zeit wird Gott wunderbar für Seine Anhänger sorgen und ihnen Fähigkeiten geben, mit denen sie auch schwierige Zeiten überstehen können. Dann wird Gott einschreiten, wenn Jesus kommt, um Seine Anhänger zu retten, die Kräfte des Bösen in der Schlacht von Armageddon zu besiegen und Sein dauerhaftes Königreich der Liebe auf der Erde einzurichten.

Es gibt keinen Grund sich zu fürchten

Wenn sich diese letzten schrecklichen Ereignisse der Endzeit zu entfalten beginnen, muss man nicht in Angst oder Panik verfallen, und sich darüber wundern, was geschieht. Auch wenn Jesus davor warnte, dass in den letzten Tagen „Menschen verschmachten werden vor Furcht und vor Warten der Dinge, die kommen sollen auf Erden.“ (Lukas 21:26), sagte Er auch, dass diejenigen, die Ihn kennen und lieben, diesen selben Ereignissen positiv und siegreich entgegensehen können.

Er hat deutlich gemacht, dass Seine Rückkehr zu Seinem Volk sehr viel näher liegt, wenn die letzten Zeichen des Endes geschehen werden: „Wenn aber dieses anfängt zu geschehen, so sehet auf und erhebet eure Häupter, darum dass sich eure Erlösung naht.“ (Lukas 21:28). Uns wird sicherlich nicht alles gefallen, was geschieht, und einiges wird ziemlich schlimm aussehen, aber letztendlich kennen wir das glückliche Ende. Bei früheren Verfolgungen, von denen viele so schrecklich waren, wie die, die während des Großen Gerichtes kommen werden, sind Gottes Anhänger im Ganzen siegreicher, stärker und in vielen Fällen viel zahlreicher daraus hervorgegangen.

Auch wenn die Große Trübsal eine Zeit großer Schwierigkeiten ist, werden die meisten davon den Antichristen und seine Anhänger treffen, nicht die Anhänger Gottes. Jesus wird viele Wunder tun um Sein Volk zu stärken und zu beschützen. „Aber die vom Volk, so ihren Gott kennen, werden sich ermannen und es ausrichten.“ (Daniel 11:32).

Wenn man Vertrauen in Gott und Sein Wort hat und nahe bei Ihm lebt, dann kann man trotz Krieg und Aufruhr, Verwirrung und Chaos Frieden im Inneren – in seinem eigenen Herzen – haben durch den Friedensfürsten, Jesus Christus.

Die beste Vorbereitung auf die Zukunft

Du kannst dich auf die Zukunft vorbereiten – und auf die Ewigkeit – indem du Jesus als deinen Retter annimmst. Er liebt dich, und Er wird bei dir sein und dich führen, egal wie gefährlich die Zeiten sind, die du durchmachen musst.

Die Bibel sagt uns, dass „Gott Liebe ist“ (1. Johannes 4:8). Er ist der Geist der Liebe, und Er liebt dich und möchte, dass du Seine Liebe kennenlernst, sie erfährst und darin schwelgst. Aber Gott ist so groß, so allmächtig, weit über unser begrenztes menschliches Verständnis hinaus. Das ist der Grund, warum Er Jesus, Seinen Sohn, in die Welt sandte; um uns Seine Liebe zu zeigen und uns zu helfen zu verstehen wie Er, Gott selbst, ist.

„Also hat Gott die Welt (dich und mich) geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn (Jesus) gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden (nicht von Gottes Liebe getrennt werden), sondern das ewige Leben haben.“ (Johannes 3:16). Gott liebt dich so sehr, dass Er Jesus an deiner Stelle sterben ließ, um die Bestrafung, die du für deine Übeltaten verdient hättest, auf sich zu nehmen, sodass du Seine Vergebung und das Gratisgeschenk von ewigem Himmlischem Leben erhalten kannst.

Wenn du Jesus noch nicht persönlich kennst, kannst du Ihn und all die wundervollen Dinge, die Er zu bieten hat, jetzt empfangen. Auch wenn du Fragen und Zweifel Ihm gegenüber hast – Er versteht das – und wenn du Ihm zuwendest, wird Er sich in deinem Leben zeigen. Er sagt: „Siehe, ich stehe vor der Tür (deines Herzens)und klopfe an. So jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich eingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir.“ (Offenbarung 3:20).

Willst du Ihm eine Chance geben?

Er wartet auf dich. Bete nur aufrichtig folgendes einfache Gebet:

Lieber Jesus, ich bitte dich, in mein Herz zu kommen. Bitte vergib mir all das, was ich falsch getan habe, und gib mir dein Geschenk des ewigen Lebens. Hilf mir, dich zu lieben, und hilf mir, deine Liebe und Wahrheit mit anderen zu teilen. Amen.

Jesus sagt: „Ich bin gekommen, dass sie das Leben und volle Genüge haben sollen.“ (Johannes 10:10). Wenn du Jesus aufnimmst, garantiert dir das nicht nur eine freudigere Zukunft, sondern auch eine erfülltere Gegenwart. Möge Seine Gegenwart auf jede Weise dein Leben füllen und segnen.

* * *

Anmerkungen

1. Richard Harwood, “Death in the 20th Century,“ Washington Post, 27 Apr 1995.

2. Michael Renner, Worldwatch, 1998.

3. Caritas Italy, in collaboration with the magazines Famiglia Cristiana and Il Regno.

4. David R. Francis, “Global military spending hits $1.2 trillion“ Christian Science Monitor, 26 Mar 2007.

5. Caritas Italy, in collaboration with the magazines Famiglia Cristiana and Il Regno, in Zenit, 21 Jan 2002.

6. Michael Renner, “Kosovo and Beyond,“ Worldwatch News Release, 1 May 1999.

7. Helen and Harry Highwater, Unknown News, 2007, www.unknownnews.net/casualties.html#highernumbers.

8. “Greenspan admits Iraq was about oil, as deaths put at 1.2m,“ The Observer, 16 Sep 2007.

9. “Unity, Multiculturalism and the American Creed,“ Cultural Survival Quarterly, Issue 18.2, 31 Oct 1994.

10. Arlene Levinson, “20th Century Awash in Blood,“ AP, 16 Sep 1995.

11. “The Changing Face of Global Violence,“ The Human Security Report 2005.

12. Food and Agriculture Organization, The Millennium Development Goals 2005, (Rome: 2005) 6,8–9.

13. Maggie Fox, “Global Warming Means Third-World Hardship,“ Reuters, 15 Feb 1996.

14. John Houghton, “Global warming is now a weapon of mass destruction,“ The Guardian, 28 Jul 2003.

15. “UN warns of looming water crisis,“ BBC, 22 Mar 2002.

16. “Water Wars: Climate change may spark conflict,“ The Independent, 9 Apr 2007.

17. “Global Warming Means Increased Disaster Risk – ISDR,“ UN Radio News Service, 7 Feb 2007.

18. AP, 13 Oct 1994.

19. Food and Agriculture Organization, Reducing poverty and hunger: The critical role of financing for food, agriculture and rural development (Rome: February 2002) 9.

20. United Nations Development Program Human Development Report 2002, Deepening Democracy in a Fragmented World, 2002.

21. Jodie Ginsberg, “Summit marks shifts in addressing population,“ Reuters, 4 Sep 2002.

22. Bread for the World, Hunger Facts, http://www.bread.org/learn/ hunger-basics.

23. Food and Agriculture Organization of the United Nations. State of Food Insecurity in the World 2005.

24. Dwight D. Eisenhower, “A Chance for Peace.“ 16 Apr 1953, speech to the American Society of Newspaper Editors. In: Public Papers

of the Presidents: Dwight D. Eisenhower. Washington, D.C.: U.S. Government Printing Office, 1960–1961; 1:179–189.

25. National Priorities Project, “The War in Iraq Costs,“ http://nationalpriorities.org/cms/costofwar as recorded on May 25, 2008.

26. World Food Programme, http://www.wfp.org (2007).

27. Internal Displacement Monitoring Centre [IDMC] of the Norwegian Refugee Council, Internal Displacement, Global Overview of Trends and Developments in 2005, Geneva, 2006.

28. Stockholm International Peace Research Institute, Recent Trends in Military Expenditure, Stockholm, Sweden, 2006.

29. Andrea Hamilton, “Bacteria Become Ever More Resistant,“ The Washington Times, 20 Nov 1994.

30. “The Infection Comeback,“ U.S. News & World Report, 29 Jan 1996.

31. Sherwin B. Nuland and Alfred A. Knopf, How We Die: Reflections on Life’s Final Chapter. (New York: Random House, 1994.)

32. “The End of Antibiotics,“ Newsweek, 28 Mar 1994, pp 47–48.

33. Brad Evenson, “Antibiotic-resistant bacteria on the rise,“ National Post, Dec 2002.

34. Robert Langreth and Matthew Herper, “Germ warfare,“ Forbes, 19 Jun 2006.

35. “‘Virtually untreatable’ TB found,“ BBC News, 6 Sep 2006.

36. “Deadly flu virus heightens doctors’ fears of new pandemic,“ Electronic Telegraph, 22 Sep 2002.

37. “Medical Pros Fear Flu Pandemic,“ Daily News, 3 Oct 2004.

38. “Diseases spreading faster with travel,“ AP, 23 Aug 2007.

39. UNAIDS, AIDS Epidemic Update—December 2007.

40. Avert, “Worldwide HIV & AIDS Statistics,“ http://www.avert.org/ worldstats.htm (2007).

41. “Deaths in quakes expected to rise as cities grow,“ Reuters, 3 Jul 1995.

42. “Facts and Figures: Asian Tsunami Disaster,“ New Scientist, 20 Jan 2005.

42a. http://de.wikipedia.org/wiki/T%C5%8Dhoku-Erdbeben_2011

43. Steven A. Austin and Mark L. Strauss, “Earthquakes and The End Times: A Geological and Biblical Perspective,“ 14 Jan 1999.

44. R. J. Rummel, Death by Government, (New Brunswick, N.J.: Transaction Publishers, 1994.)

45. “Trade center death toll revised down by 22,“ CNN, 7 Sep 2002.

46. The 1994 World Almanac’s table for casualties in principal wars of the U.S. The source is the Department of Defense and the United States Statistical Abstract. The National Center for Health Statistics has an annual count for gun deaths for the years 1979–1997.

47. E.G. Krug et al., “World report on violence and health,“ (Geneva:World Health Organization, 2002.)

48. “Editorial: In denial about on-screen violence,“ New Scientist, 21 April 2007.

49. Paul Gould. “UK Teachers Say Videos and Violence Linked,“ UPI, 18 Apr 1994.

50. Don Feder, A Jewish Conservative Looks at Pagan America,(Lafayette, LA.: Huntington House Publishers, 1993.)

51. Gayle M.B. Hanson, “The Violent World of Video Games.“ Insight on the News, 28 Jun 1999.

52. John Naisbitt, Nana Naisbitt, and Douglas Philips, High Tech/High Touch: Technology and Our Search for Meaning (London, U.K.: Nicholas Brearly, 2001.)

53. Rowan Dore, Press Authority (PA—A British wire service), 5 Nov 1994.

54. William Bennett and Sam Nunn, A Nation of Spectators: How Civic Disengagement Weakens America and What We Can Do about It, (Washington, D.C.: National Commission on Civic Renewal, Jun 1998.)

55. “Study: Women Want Less Kids,“ AP, 23 Aug 1995.

56. “The War over Fetal Rights“ and “Treating the Tiniest Patients,“ Newsweek, 9 Jun 2003.

57. “Women Worldwide Having Fewer Children, Study Finds,“ Reuters, 23 Aug 1995.

58. “Induced Abortion Worldwide,“ The Alan Guttmacher Institute, May 1999.

59. Wm. Robert Johnston, “Summary of Registered Abortions Worldwide, through Dec 2006,“ last updated 20 Feb 2007,http://www.johnstonsarchive.net/policy/abortion/wrjp338sd.html.

60. The Almanac of the Christian World (Wheaton, Illinois: Tyndale House Publishers, 1990.)

61. DAWN Fridayfax (2001 #2), http://www.jesus.org.uk/dawn/2001/dawn02.html.

62. DAWN Fridayfax (2003 #7), http://www.jesus.org.uk/dawn/2003/dawn07.html.

63. DAWN Fridayfax (2002 #8), http://www.jesus.org.uk/dawn/2002/dawn08.html.

64. DAWN Fridayfax (2001 #2), http://www.jesus.org.uk/dawn/2001/dawn02.html.

65. Giles Wilson, “The most watched film in history,“ BBC News Online,21 Jul 2003.

66. The Jesus Film Project, http://www.jesusfilm.org/progress/statistics.html.

67. Robert Andrews, “New York to L.A. in Two Hours,“ Wired, 28 Aug 2006,www.wired.com/cars/futuretransport/news/2006/08/71665.

68. Heidi Worley, “Road Traffic Accidents Increase Dramatically Worldwide,“ Population Reference Bureau Web site, Mar 2006,http://www.prb.org/Articles/2006/RoadTrafficAccidentsIncreaseDramaticallyWorldwide.aspx.

69. John Naisbitt, Megatrends 2000: Ten New Directions for the 1990s.(New York: Morrow, 1990.)

70. “World Tourism Sets Record in 2006“ AP, 30 Jan 2006.

71. 2006 ACI World Airport Traffic Report, (Geneva: Airports Council International, 2007.)http://www.airports.org/cda/aci_common/display/main/aci_content07_c.jsp?zn=aci&cp=1-6-43-5732^19595_666_2__l.

72. World Travel & Tourism Council Press Releases, 8 Mar 2007 and 14 Mar 2007.

73. Robert Malone, “Information Inundation,“ Forbes, 8 Nov 2005,http://www.forbes.com/2005/11/08/data-functions-coping-cx_rm_1107data.html.

74. H.K. Kaul, “Information Resource Sharing Through ILL [Inter Library Loan]—The Issues,“ (2004).

75. UNESCO 1996, ISSN 2001, Ulrich’s 2000, Oxbridge Directory 1997.

76. “February 2008 Web Server Survey,“ Netcraft, 2008, http://news.netcraft.com/archives/web_server_survey.html.

77. “Future Computers Will Talk to Owners—Study,“ Reuters, 4 Jun 1995.

78. “Strategic Survey on the Future of Space Education in Preparation for the March 2003 Workshop on the Future of Space Education,Washington, D.C.“

79. Robert Wright, “The Evolution of Despair,“ Time, 28 Aug 1995.

80. Marie N Stagnitti, “Trends in Antidepressant Use by the U.S.Civilian Non-institutionalized Population, 1997 and 2002,“ Medical Expenditure Panel Survey.

81. Anahad O’Connor, “Has the Romance Gone? Was It the Drug?“ New York Times, 4 May 2004.

82. Adrienne Sander and Victoria Colliver, “Antidepressants Hazardous to Health Care Coverage,“ San Francisco Chronicle, 23 Feb 2004.

83. Karl E. Miller, “Suicide rates and use of antidepressants,“ American Family Physician, 1 Nov 2005.

84. Heidi Worley, “Depression a Leading Contributor to Global Burden of Disease,“ Population Resource Bureau, Jun 2006,http://www.prb.org/Articles/2006/DepressionaLeadingContributortoGlobalBurdenofDisease.aspx.

85. The Unhappy Planet Index (London, U.K.: New Economics Foundation, 2008,) 57.

86. Charles Moore, “Is Christianity ‘almost vanquished’?“ Western Catholic Reporter (Canada), 15 Oct 2001.

87. See also verses 5 and 24 of Matthew 24.

88. “Pagans celebrate as numbers soar,“ BBC, Sunday, 31 Oct 1999.

89. The Daily Record, Glasgow, Scotland, 12 Aug 2001.

90. “Christianity is ‘outclassed’,“ Electronic Telegraph, 16 Feb 2004.

91. Eric Goldscheider, “Witches, Druids and Other Pagans Make Merry Again in the Magical Month of May,“ NY Times News Service, 28 May 2005.

92. Barry A Kosman, Egon Mayer, and Ariela Keysar, American Religious Identification Survey, (New York: The Graduate Center of the City University of New York, 2001.)http://www.gc.cuny.edu/faculty/research_briefs/aris/aris_index.htm.

93. Anton Ferreira, “Satan-Hunter Follows Trail of Bizarre Clues,“ Reuters, 1 Aug 1995.

94. Steven L.Kent, “Cyberplay: Why do so many games have violence and devil imagery?“ CNN, 30 May 1997,http://www.cnn.com/SHOWBIZ/9705/29/cyber.lat/.95. “Temple in Jerusalem,“ Wikipedia, 2008,http://en.wikipedia.org/wiki/Temple_in_Jerusalem.

96. The Temple Institute, http://www.templeinstitute.org/main.htm.

97. A removable smart card for GSM mobile cellular devices, about the size of a first-class postage stamp. It is a key element in over 600 million GSM (Global System for Mobile) mobile phones—representing about 70 percent of the mobile handset market. They securely store the service-subscriber key (IMSI) used to identify a subscriber. SIM cards allow users to change phones (or enabled computers) by simply removing the SIM card from one device and inserting it into another. Non-GSM systems (such as CDMA), use a similar removable card system or the unique identifier is part of the device.

98. “Millions of people across Europe will be able to apply for a new EU medical smartcard from next year,“ BBC, 21 Feb 2003.

99. Digital Angel Corporation press release, 9 May 2002.

100. “Implanted chips in troops?“ NewsMax, 21 Aug 2006.

* * *

Das ENDE

Copyrighted 2014 Activated.org; Alle Rechte vorbehalten. www.activated.org

    Zurück

Copyright © 2015-2018 by The Family International. Alle Rechte vorbehalten.